Konstanzer Soziologie

Bei den Studieninhalten legt die Soziologie in Konstanz Wert auf eine frühe und umfassende Methodenausbildung. Dabei werden die theoretischen Forschungsgrundlagen sowie der Umgang mit Analysesoftware früh gelehrt. Die qualitativen Forschungsmethoden, in denen soziale Phänomene durch die Auswertung einzelner Fälle beschrieben und erklärt werden, werden durch den Lehrstuhl für Ethnologie und Kulturanthropologie unterstützt. Den quantitativen Bereich, welcher durch größere Stichproben und inferenzstatistische Modelle versucht, zu möglichst verallgemeinerbare Ergebnisse zu  gelangen, deckt der Lehrstuhl für empirische Sozialforschung sowie die Juniordozentur für sozialwissenschaftliche Statistik ab. Abgesehen davon werden inhaltlich-theoretisch Schwerpunkte in der Kultursoziologie und Sozialstruktur gelegt, besonderes Augenmerk hierbei sind historisch-vergleichende Untersuchungen zur öffentlichen Meinung und zur kollektiven Identität, soziologische Analysen intellektueller Diskurs­rituale und Praxistheorie beziehungsweise die demografische Zusammensetzung der Bevölkerung, ethnische und Bildungsungleichheit sowie Klassen-, Schicht- und Milieumodelle.

Das Soziologiestudium in Konstanz zeichnet sich – abgesehen von den Inhalten – durch zwei Dinge aus: Zum einen sind die Lehrenden über alle Vorlesungen und Kurse hinweg auf eine besonders hohe Qualität bedacht und stets für die Studierenden ansprechbar, was sich auch in ergänzenden Tutorien und den kleinen Gruppengrößen der Seminaren zeigt. Zum anderen wird bei der Erstellung des Semesterplans auf eine ausgewogene zeitliche und inhaltliche Verteilung der Kurse geachtet. Nach dem Erlernen der methodischen und theoretischen Grundlagen wird das Wissen in einem großen Angebot an Seminaren auf spezifische Phänomene und Sachverhalte bezogen oder in eigenen Datenerhebungen und -auswertungen praktisch angewandt. Dadurch besteht nach einer Grundausbildung die Möglichkeit, sich auf Basis eigener Interessen in einzelne Themen zu vertiefen.

Zur Fachgruppe Soziologie gehören 7 Professuren, eine Juniorprofessur und eine Juniordozentur. Eine Professur sowie die Juniorprofessur sind der Ethnologie und Sozialanthropologie zugeordnet, diese sowie drei weitere Professuren forschen mittels qualitativer Methoden. Die übrigen vier Professuren sowie die Juniorprofessur arbeiten größtenteils quantitativ. Selbstverständlich ist es im Studium auch möglich, beide methodischen Ansätze zu verfolgen. Für einen genaueren Einblick in die Thematiken der Professuren schaut ihr am besten in die Onlineversion unseres Info-Heftes WeberKnecht.

 

Advertisements