Newsletter Nr. 14

1) Herzliche Einladung zum Grillfest der FG Soziologie am Mittwoch, den 30.06., ab 18 Uhr am Wassersportgelände
2) Sprechstunde Studienberatung entfällt!
3) Vortrag „Promotion – per aspera ad astra?
4) Veranstaltungshinweis: „Gender und Diversity-Ansatz im Sport – Vielfalt als Ressource“
5) Studentische Hilfskraft mit IT-Kenntnissen für DFG-Projekt gesucht!
6) Vortrag: „Historische Sozialwissenschaft: Aufbruch oder Sackgasse?“
7) Vorträge im Rahmen des Konstanzer Kulturwissenschaftlichen Kolloquiums
8) Interdisziplinärer Workshop “The Concept of Culture: Aesthetics and Politics in the Modern World”
9) Vortrag „Strafbarkeit Urheberrechtsveranstaltungn im Internet
10) Ausschreibung Förderung Promotionsvorhaben – Forschungsgruppe „Communicating Disaster“, ZiF, Universität Bielefeld
11) Schreib-Wettbewerb zur Zukunft der Wissenschaft
12) Warnung vor Übergriffen
13) Professor Gerhart v. Graevenitz erhält Bundesverdienstkreuz
14) Tagung „Selbstbestimmte Technikentwicklung und – nutzung“
15) Helfer für Open-Air-Konzert in der Konzertmuschel im Stadtgarten zu Gunsten des abgebrannten Kinderhauses Edith Stein

Liebe Soziologie-Studierende,

1) Herzliche Einladung zum Grillfest der FG Soziologie am Mittwoch, den 30.06., ab 18 Uhr am Wassersportgelände
„Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,
am Mittwoch, den 30.06. findet ab 18 Uhr am Wassersportgelände der Uni ein oder besser: *das* Grillfest der Fachgruppe Soziologie statt, zu dem Ihr/Sie alle sehr herzlich eingeladen seid/sind! Für Getränke ist gesorgt (zum Selbstkostenpreis), Grillgut muss jeder selber mitbringen, es gibt eine offene Feuerstelle, um die wir uns scharen können.
Selbstverständlich ist alles mit dem Spielplan der WM abgestimmt – es findet kein Spiel statt, entspannntes Grillieren mit endlosen Diskussionen über das spektakuläre Vordringen der deutschen Mannschaft ins Viertelfinale ist also gesichert.
Dann freuen wir uns auf zahlreiches Erscheinen und hoffen auf gutes Wetter (möglicherweise kennt ja der/die ein oder andere noch irgendwelche magischen Praktiken zur Beeinflussung jenes höheren Wesens, das wir verehren).“
Herzliche Grüße
Thilo Raufer“

2) Sprechstunde Studienberatung entfällt!
Die Sprechstunde der Studienberatung Soziologie (Dr. Raufer) entfällt morgen, Donnerstag, 24.06. und am Montag, den 05.07.

3) Vortrag „Promotion – per aspera ad astra?
„Sie stehen kurz vor dem Studienabschluss und überlegen sich, ob eine anschließende Promotion für Sie in Frage kommt? Oder Sie haben bereits mit der Promotion angefangen und sind sich unsicher, ob diese Entscheidung richtig war? Dieser Vortrag hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen oder zu überprüfen, ob Sie auf dem richtigen Weg sind.
Die Entscheidung zu promovieren – oder dies auch nicht zu tun – ist eine wichtige Lebensentscheidung, die außer Risiken auch Chancen mit sich bringt. Ziel der Veranstaltung ist es, ein realistisches Bild über die Anforderungen zu vermitteln, die an Sie als DoktorandIn gestellt werden.
Inhalte des Vortrags
– Warum promovieren?
– Wie wichtig ist der Doktortitel für mich persönlich bzw. für meine berufliche Zukunft?
– Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?
– Was sollte ich bedenken? (Rahmen, Formales, Zeit)Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?
– Was ist ein Exposé? Wozu dient es?“
Referentin: Dipl.-Psych. Silke Hell, Academic Staff Development, Universität Konstanz
Kosten: keine
Datum: 30.6.
Ort: A 704
Uhrzeit: 18:15 Uhr – 19:45 Uhr
Anmeldung: Keine Anmeldung erforderlich
Kontakt:
Career Service
Telefon: 88-4784
info-career.service(at)uni-konstanz.de

4) Veranstaltungshinweis: „Gender und Diversity-Ansatz im Sport – Vielfalt als Ressource“
„Liebe Studierende,
für folgende Veranstaltung können wir wieder Plätze vergeben:
*Gender und Diversity-Ansatz im Sport – Vielfalt als Ressource* von Dianan Emberger, Zeitraum 20. bis 23. Juli
„Zum Inhalt: Die gegenwärtigen gesellschaftlichen Herausforderungen für den organisierten Sport (Demografischer Wandel, Migration/Religiosität, Globalisierung) verlangen neue politische Handlungsstrategien. Das politische Konzept Gender Mainstreaming und der Ansatz Diversity Management rücken als Bewältigungsstrategien in den Fokus und sollen im Seminar beleuchtet und diskutiert werden. Im organisierten Sportexistieren bereits Einzelkampagnen, die sich auf spezifische
soziale Probleme (z.B. Gewaltkonflikte, Rassismus) oder auf einzelne soziale Gruppen (Frauen, Zugewanderte, Ältere, Behinderte Menschen, etc.) beziehen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem elektronischen Lehrveranstaltungskalender.
Anmeldung unter sq@uni-konstanz.de
Wenn Sie zukünftig auch über neue Seminarangebote und Restplätze informiert werden möchten, können Sie sich in unsere Mailing-List unter https://mailman.uni-konstanz.de/mailman/listinfo/sq-news eintragen.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen per Mail unter sq@uni-konstanz.de, persönlich in D 420 oder unter 88-4881 und -5250 zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr SQ-Team“

5) Studentische Hilfskraft mit IT-Kenntnissen für DFG-Projekt gesucht!
Für die Mitarbeit beim DFG-Projekt Open-Access-Fachrepositorien ist ab 1.8.2010 eine Stelle als Studentische Hilfskraft zu besetzen Die vollständige Stellenausschreibung findet ihr im Anhang!

6) Vortrag: „Historische Sozialwissenschaft: Aufbruch oder Sackgasse?“
Im Rahmen der orschungskolloquien Neuere und Neueste Geschichte findet dieser Vortrag am Dienstag 29.6. um 18 Uhr in E 403 statt. Referent ist Friedrich Lenger (Gießen/Konstanz).

7) Vorträge im Rahmen des Konstanzer Kulturwissenschaftlichen Kolloquiums
Diese Woche finden im Rahmen des Konstanzer Kulturwissenschaftlichen Kolloquiums folgende Vorträge statt:
– Kreuzzüge gegen Hexen und Schreinpriester (Dr. Dr. Johannes Harnischfeger, 30. Juni, 18 Uhr s.t., A 703)
– Artistic interventions in organizations: The ‘great expectations’ problem (Prof. Dr. Ariane Berthoin Antal (WZB Berlin), 1. Juli, 16 Uhr s.t., Otto-Adam-Str. 5)

8) Interdisziplinärer Workshop “The Concept of Culture: Aesthetics and Politics in the Modern World”
“As much as the modern world has been changed by processes connected to the advance of technological and economic modernization on the one hand and globalizing political processes on the other hand, the world’s transformations since the end of the Cold War have made it apparent that such social processes cannot be reduced to the workings of autonomous spheres of technological, economic, or political forces. Neither the progress of technology, nor the workings of the global economy, nor political structures can be considered independently of the cultural decisions that are imbedded in specific traditions, whether these are understood as religious frameworks, tribal structures, or nation-state systems.
This workshop will investigate the ways in which culture functions to either establish or to challenge a particular social order and the legal and political institutions that support it. If symbolic systems embedded in a culture form the overarching background for the establishment of human meaning, then culture’s ability to found and reproduce a value system must depend on processes that are specific to this sphere yet also establish the parameters for developmental processes in other spheres. As examples of both Islamic revolution and new forms of nationalism in former socialist countries demonstrate, the development of religion, in the former case, and of secular but national literary traditions, in the latter case, point to an intertwining of aesthetic, religious, and political processes in the modern world. Because they depend upon transformations in the popular consciousness, these processes can only be fully understood by analyzing the dynamics of both aesthetic and political representation.
The purpose of this workshop is to investigate
1. the ways in which cultural forms develop according to their own independent mechanisms and
2. how these cultural developments play a defining role in the unfolding of political and social processes.
1.-2. Juli 2010
Universität Konstanz, F 425 (1. Juli) und IBZ II (2. Juli)
Kontakt
Marcus Twellmann marcus.twellmann[at]uni-konstanz.de

9) Vortrag „Strafbarkeit Urheberrechtsveranstaltungn im Internet
„Am Donnerstag, den 24. Juni 2010 werde ich zwischen 14:15 Uhr und 15:45 Uhr im Hörsaal D434 zum letzten Mal meinen Vortrag über die „Strafbarkeit von Urheberrechtsverletzungen im Internet“ halten.
Nähere Informationen: http://www.jura.uni-konstanz.de/jansen/l…ung-der-praxis/
Natürlich werde ich im Rahmen des Vortrags auch auf die (möglichen) Auswirkungen des Urteils des BVerfG zur Vorratsdatenspeicherung eingehen sowie, in der gebotenen Kürze, auf die aktuelle Entscheidung des BGH zur zivilrechtlichen Haftung des Anschlussinhabers eines ungesicherten WLAN-Netzwerks.
Aktuelle (technische) Entwicklungen werden ebenfalls erörtert.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.“

10) Ausschreibung Förderung Promotionsvorhaben – Forschungsgruppe „Communicating Disaster“, ZiF, Universität Bielefeld
„Ausschreibung
Am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld wird im Studienjahr 2010/2011 eine Forschungsgruppe zum Thema „Communicating Disaster“ unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Bergmann (Soziologie), PD Dr. Heike Egner (Sozialgeographie) und Prof. Dr. Volker Wulf (Wirtschaftsinformatik) residieren. Die international besetzte Forschungsgruppe befasst sich mit den Kommunikationsprozessen im Kontext von Katastrophensituationen.
Informationen zum ZiF finden Sie unter: http://www.uni-bielefeld.de/ZIF/
Im Rahmen der Forschungsgruppe fördert das ZiF zwei Promotionsvorhaben durch einjährige Finanzierung der Vorbereitungsphase. Eine Anschlussfinanzierung ist gegebenenfalls möglich. Gefördert werden je ein Promotionsvorhaben aus Soziologie und Informatik, die sich empirisch mittels qualitativer Forschungsmethoden mit der Rolle sozialer Medien bei der Alarmierung, Bewältigung oder Evaluation katastrophaler Ereignisse auseinander setzen. Die Betreuung der Arbeiten wird durch Jörg Bergmann und Volker Wulff erfolgen.
Bewerbungsvoraussetzung sind ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium der Soziologie oder der Informatik bzw. ein fachlich verwandtes Studium (Diplom, Magister oder Master) sowie praktische Erfahrungen mit qualitativen Forschungsmethoden. Aufgrund der internationalen Ausrichtung des Forschungsumfeldes sind sehr gute Englischkenntnisse unerlässlich. Weitere Sprachkompetenzen (Spanisch oder Französisch) sind erwünscht.
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, relevanten Zeugnissen und einer 1-seitigen Ideenskizze zum Thema „Communicating Disaster“ sind bis zum 20. Juli 2010 als PDF-Dokumente per E-Mail zu schicken an: communicating_disaster@uni-bielefeld.de
Nachfragen beantworten die Koordinatorinnen der Forschungsgruppe, Marén Schorch und Sarah Hitzler unter derselben Adresse und unter Tel.: 0521 – 106 2776.
(ZiF – Zentrum für interdisziplinäre Forschung
Center for Interdisciplinary Research
Universität Bielefeld/Bielefeld University
Wellenberg 1, 33615 Bielefeld, Germany
http://www.uni-bielefeld.de/ZIF/ms.html
communicating_disaster(at)uni-bielefeld.de
T. +49 521 106-2776
F. +49 521 106-2782)

11) Schreib-Wettbewerb zur Zukunft der Wissenschaft
„2010 feiert die IBH 10 Jahre grenzberschreitende Hochschulzusammenarbeit
Schreibwettbewerb für IBH-Studierende zur Wissenschaft der Zukunft
Was müssen wir in zehn Jahren unbedingt wissen? Mit dieser Frage startet jetzt die Internationalen Bodensee-Hochschule IBH den Schreibwettbewerb «Gemeinschaft bildet – bildet Gemeinschaft» für Studierende. Er fragt nach den brennendsten Themen in der Wissenschaft für die nächsten zehn Jahre. Der akademische Nachwuchs ist aufgerufen, in eigenen Texten zu erläutern, welche gesellschaftlichen Fragen die Wissenschaft in absehbarer Zeit beantworten können muss und was die Forschungsfelder der Zukunft sind.
Ganz gleich, ob es um die Entwicklung alternativer Fahrzeuge, das Geheimnis des letzten, unentschlüsselten Genoms, den Entwurf klimaneutraler Energiekonzepte oder neue Strategien im Schulbetrieb geht – entscheidet ist die Begründung, warum dies ein so brennendes Thema ist. Ein Tipp: Die Texte sollten lesefreundlich sein, eine eher erzählende, essayistische Form wäre daher günstig. Die wissenschaftlichen Aspekte sollten aber dennoch nicht zu kurz kommen.
Als grenzüberschreitender Hochschulverbund möchte die IBH wichtige Zukunftsfragen identifizieren und am gemeinsamen Bildungsstandort Bodensee Lösungen entwickeln. Studierende sind als wichtige Impulsgeber eingeladen, sich aus ihrer Perspektive an der Diskussion zu beteiligen. Teilnehmen können alle Studentinnen und Studenten, die aktuell an einer der IBH-Hochschulen in Deutschland, Liechtenstein, Österreich oder der Schweiz eingeschrieben und höchstens 29 Jahre alt sind. Bis zum 10. August 2010 können kreative Ideen, die zwar visionär, aber nicht utopisch sein dürfen, an die Geschäftsstelle der IBH in Kreuzlingen gesendet werden.
Die Preise
Die zehn besten Texte werden veröffentlicht und ihre Verfasser kommen zu einem internationalen Workshop mit dem renommierten Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx zusammen, der auch der Jury angehört. Neben der Denkarbeit und neuen Einblicken für die eigene Zukunftsplanung wird dabei auch der Spass nicht zu kurz kommen. Darüber hinaus werden Sachpreise vergeben, z.B. 5 Wertgutscheine á 150,-€ für ein Seminar, Kurzlehrgang oder Vortrag bei der IHK-Bodensee-Oberschwaben, um das persönliche Bildungsprofil zu ergänzen.
Die Details zur Ausschreibung:
* Eingesendet Texte müssen selbst verfasst, unveröffentlicht und in sich geschlossen sein.
* Der Umfang beträgt inkl. Leerzeichen maximal 12.000 Zeichen, keine Handschriften.
* Der Verfasser/die Verfasserin studiert an einer der IBH-Hochschulen,
* ist zwischen 18 und 29 Jahren alt und hat den Wohnsitz im Großraum Bodensee.
* Einsendeschluss ist der 10. August 2010
* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Gewinne sind nicht übertragbar und werden nicht ausgezahlt.
* Die Rechte am Text verbleiben bei der Autorin/dem Autor.
* Die Teilnahmebedingungen werden anerkannt und
* das Autorenformular wird zusammen mit dem Text in digitaler Form (CD/E-Mail) fristgerecht eingesendet.
* Eine Rücksendung von eingesandtem Material erfolgt aus Ressourcengründen nicht.
IBH-Geschäftsstelle
Schreibwettbewerb
Hauptstrasse 90
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 2
oder
presse@bodenseehochschule.org
Die Jury: Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhart von Graevenitz, Dr. Ruth Erat, Gernot Hämmerle, Jan Mühlethaler, Matthias Horx

12) Warnung vor Übergriffen
„Liebe Studierende,
aus gegebenem Anlass weist die Studentische Abteilung auf einen aktuellen Übergriff hin.
Der nun folgende Bericht wurde von der betroffenen Studentin verfasst:
—————-
Am Mittwoch (09.06.2010) gegen 17.30 Uhr ging ich mit meiner Freundin von der Universität durch den Hockgraben nach Hause. Schon auf dem Weg zu meinem Studentenwohnheim Sonnenbühl West fiel meiner Freundin auf, dass ein unbekannter Mann mit seinem Fahrrad hinter uns herlief. Allerdings kam uns das nicht außergewöhnlich vor und wir beachteten ihn nicht weiter. Nachdem ich mich von meiner Freundin verabschiedet habe, musste ich noch ca. 300m zu meinem Appartement zurücklegen. Als ich schließlich an meiner Wohnungstüre stand, bemerkte ich, dass sich ein Mann mit dem Rücken zu mir am Treppenaufgang (5m von mir entfernt) befand. Als ich in meiner Wohnung war und die Türe gerade schließen wollte, stand der Mann plötzlich vor mir und hatte seine Hand in seinem geöffneten Hosenladen. Sofort machte er einen Schritt auf mich zu und ich konnte ihn glücklicherweise nach wenigen Sekunden durch Schreie und Schläge vertreiben. Bei mir ist dieser Übergriff zwar glimpflich ausgegangen, ich möchte aber andere darauf hinweisen in solchen Situationen aufmerksamer zu sein.
—————-
Sachdienliche Hinweise werden von der Polizeidirektion Konstanz entgegengenommen.
Ihre Studentische Abteilung“

13) Professor Gerhart v. Graevenitz erhält Bundesverdienstkreuz
„Die heutige Festveranstaltung des Zukunftskollegs der Universität Konstanz hat kurzfristig einen zusätzlichen Programmpunkt erhalten: Herrn Prof. Dr. Dr. h. c. Gerhart v. Graevenitz wird das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Gerhart v. Graevenitz, bis 2009 Rektor der Universität Konstanz, erhält die hohe Auszeichnung in Anerkennung seiner herausragenden Verdienste um die Universität Konstanz und seines großen Engagements in vielfältigen Bereichen von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. Überreicht wird ihm das Verdienstkreuz heute Nachmittag von Prof. Peter Frankenberg, Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, zu Beginn des Festaktes des Zukunftskollegs.
Der Rahmen könnte nicht passender sein: Das Zukunftskolleg wurde unter dem Namen „Zentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs“ im Jahr 2001 unter dem Rektorat von Gerhart v. Graevenitz gegründet. Er leitete die bei ihrer Gründung bundesweit einmalige Einrichtung bis zum Ende seiner Amtszeit. Auf den Literaturwissenschaftler gehen auch die besondere Förderung und Stellung der Juniorprofessuren an der Universität Konstanz zurück sowie die schnelle Umstellung der Konstanzer Studiengänge auf Bachelor- und Master-Abschlüsse. Nicht zuletzt hat die Universität Konstanz ihren Erfolg in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder dem herausragenden Einsatz des ehemaligen Rektors zu verdanken. Im Oktober 2007 war die Universität mit ihrem Zukunftskonzept „Modell Konstanz – towards a culture of creativity“ erfolgreich. Darüber hinaus konnte sich 2007 die Graduiertenschule „Chemische Biologie“ durchsetzen. Bereits in der ersten Ausschreibungsrunde der Exzellenzinitiative im Jahr 2006 wurde der Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ bewilligt. Neben seinem großen Engagement für die länderüberschreitende Kooperation mit dem Schweizer Kanton Thurgau und für die – auch mit seiner Unterstützung gegründeten – PH Thurgau setzte sich Gerhart v. Graevenitz als Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz Baden-Württem-berg für die Belange von Forschung und Lehre ein.
Gerhart v. Graevenitz war von 2000 bis 2009 Rektor der Universität Konstanz. Von 1988 bis 2007 war er hier Professor für Neuere deutsche Literatur und allgemeine Literaturwissenschaft. Von 2006 bis 2009 hatte er den Vorsitz der Landesrektorenkonferenz Baden-Württemberg inne. Darüber hinaus war der Literaturwissenschaftler neun Jahre lang Mitglied der Forschergruppe „Poetik und Hermeneutik“ sowie Sprecher des Graduiertenkollegs „Theorie der Literatur“ und des Sonderforschungsbereichs „Literatur und Anthropologie“ und von 1996 bis 2000 ständiger Gastprofessor an der Karls-Universität Prag. Von der Universität Jassy in Rumänien erhielt er 2004 die Ehrendoktorwürde. Gerhart v. Graevenitz war Prorektor für Lehre an der Universität Konstanz, Mitglied im Senats- und Bewilligungsausschusses der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für die Graduiertenkollegs und Vorstandsmitglied im Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Er arbeitete in entscheidenden regionalen deutschen und schweizer Gremien mit. 2009 erhielt er den Lilienberg-Jubiläumspreis, verliehen von der Schweizer Stiftung Lilienberg für eine besondere unternehmerische Leistung. Seit 2009 ist Gerhart v. Graevenitz Mitglied im Beirat der Humboldt-Universität zu Berlin.“

14) Tagung „Selbstbestimmte Technikentwicklung und – nutzung“
„Hallo liebe FSRlerInnen,
anbei ein Terminhinweis.
Im November führt der AK-ANNA ein Treffen/Tagung zum Thema ‚Selbstbestimmte Technikentwicklung und – nutzung‘ im Paradox in Bremen hinweisen. Bitte leitet doch diese Infos an Interessierte weiter. Das Treffen/die Tagung wird vom AStA der Uni Hannover und vom AStA der Uni Oldenburg unterstützt.
Das Treffen richtet sich sowohl an NaturwissenschaftlerInnen und TechnikerInnen als auch an politisch Aktive und Interessierte an diesem Bereich, PhilosophInnen, SozialwissenschaftlerInnen u.a..
– Vom 19.11. bis 21.11.2010 findet in Bremen im Paradox das Treffen/Tagung ‚Selbstbestimmte Technikentwicklung und –nutzung’ statt. Die gesellschaftliche Entwicklung ist auf engste mit der Technologieentwicklung verknüpft. Demokratische Selbstbestimmung setzt insofern voraus, dass wir auch über die Technikentwicklung und -nutzung (mit)bestimmen.
Wo liegen die Probleme & wie ist das umsetzbar?
Infos unter: http://www.ak-anna.org/selbstbestimmte_technikentwicklung.html
Außerdem findet Ihr auf der Webseite des AK-ANNA viele weitere Infos zum Thema Naturwissenschaftskritik & Alternativen, z.B. eine Seite mit Literaturhinweisen und verlinkten wissenschaftlichen AutorInnen und Texten (über 400 Links) – http://www.ak-anna.org/literat.htm – insbesondere auch Links zu Texten zur Wissenssoziologie, z.B. von Bruno Latour ‚Where are the Missing Masses? Sociology of a Door‘ – http://www.bruno-latour.fr/articles/article/050.html – und zur feministischen Wissenschaftskritik, z.B. Links zu Texten von Sandra Harding ‚“Strong Objectivity“ – http://www.gendersee.org.mk/files/harding.Objectivity.pdf – and Socially Situated Knowledge‘ und Donna Haraway ‚Ein Manifste für Cyborgs‘ – http://www.hermeneia.ch/cyborgmanifesto.pdf -.
Vielen Dank & Grüße“
Jörg Djuren – tagung-stn@gmx.net –

15) Helfer für Open-Air-Konzert in der Konzertmuschel im Stadtgarten zu Gunsten des abgebrannten Kinderhauses Edith Stein
Und folgende Nachricht haben wir ebenfalls letzte Woche erhalten:
„Hallo ihr Lieben,
letzte Woche ist das Kinderhaus Edith Stein in Konstanz abgebrannt und 122 Kinder suchen nun eine neue Heimat.
Der Elternbeirat hat für diesen Freitag, den 25.06.von 15.00-18.00h ein großes Open Air Konzert in der Konzertmuschel im Stadtgartenmit der Gruppe RatzFatz und den DONIKKL (Fliegerlied) geplant, um unter dem Motto „Jetzt erst recht“ auf die Situation der Kinder aufmerksam zu machen und Spenden zu animieren.
Sie benötigen in der Zeit von 12-19 Uhr Helfer, die die Bewirtung übernehmen und vielleicht auch mit dem Abbau helfen. Eine Stunde deiner Zeit ist bereits eine große Hilfe! Die erwirtschafteten Gelder kommen direkt den Kindern zugute die momentan in einer Notunterbringung sind.
Die verantwortliche Elternbeirätin Angélique Nürnberger-Llanos freut sich über deinen Anruf:Tel. 0177 823 0417
Lasst uns einen Unterschied machen!“

So, und nun auf ins Achtelfinale, England wartet schon! Viel Spaß beim Fußball gucken wünscht euch
Eure Fachschaft Soziologie


Fachschaft Soziologie
Universität Konstanz
Fach D32
78457 Konstanz

tel.: 07531 88 2612
email: fachschaft.soziologie@uni-konstanz.de
www: http://www.uni-konstanz.de/fs-soz

Advertisements