Newsletter Nr. 6

1) Forschungskolloquium „Empirische Sozialforschung“ (Prof. Hinz / Prof. Georg)
2) Vortrag „Soziologie der Grenze“
3) IBO (Initiative Bildungsoffensive) – Sitzung
4) Zeitschrift „Artikel 5“
5) Vortrag „Reisebericht aus Afghanistan“
6) Vortrag „Der Körper Gottes und die Körper der Menschen“
7) Vortrag „Der soziale Ursprung der Musik“
8) Kolloquium „Kulturelle Poetologie des Auftretens: On Stage – und Off“
9) Workshop „Gender in Progress“
10) LKM-Kino
11) Firmenpräsentation MLP
12) Infoveranstaltung „Wissen auf Reisen – Informationen rund um das Lehren im Ausland“
13) Typisierungsaktion für Knochenmarkspenden
14) Jugend kulturell Förderpreis 2010 „Kabarett & Co“

Liebe Soziologie-Studierende,

1) Forschungskolloquium „Empirische Sozialforschung“ (Prof. Hinz / Prof. Georg)
„Liebe Kolleginnen und Kollegen in der Fachgruppe Soziologie,
am 05.05.2010 starten wir mit einem Vortrag über das Abstimmungsergebnis zum Konstanzer Kongress- und Konzerthaus in das Forschungskolloquium.
“Ideology and Cultural Policy
Dr. Niklas Potrafke, Universität Konstanz
18-20 Uhr, E402“
Das gesamte Programm entnehmen Sie bitte dem angefügten pdf Dokument. Bitte machen Sie auch andere etwaige Interessenten auf die Veranstaltungen aufmerksam. Vielen Dank und freundliche Grüße auch von Herrn Georg,
Thomas Hinz“

2) Vortrag „Soziologie der Grenze“
Noch einmal wollen wir an den Vortrag von Prof. Martina Löw erinnern, der am Donnerstag, den 6. Mai um 10 Uhr in C 358 im Rahmen des gleichnamigen Master-Projektseminares stattfindet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

3) IBO (Initiative Bildungsoffensive) – Sitzung
„Liebe bildungspolitisch Interessierte,
ich lade euch herzlich zur nächsten IBO-Sitzung morgen, 29.04. um 16:00 Uhr im DGB-Haus (Beyerlestr. 1) ein.
Tehmen:
+++ Soziale Gerechtigkeit
+++ Konkrete Probleme an den Schulen in Kosntanz
+++ Der „Bildungsstreik“. Eine Bilanz.
+++ Bildungspolitik in Baden-Württemberg und Konstanz
+++ Planung der nächsten Sitzung.
Im Anhang findet ihr eine ausführliche Einladung.
Beste Grüße
Sandro Philippi“

4) Zeitschrift „Artikel 5“
„Hallo Leute,
vielleicht erinnern sich manche von euch noch an Artikel 5?! Artikel 5 ist eine politische Unizeitung, die über Politik im weitesten Sinne berichtet. Leider war die Arbeit in letzter Zeit etwas eingeschlafen.
Das wollen wir nun ändern! Mit neuem Team wollen wir die Zeitung wieder neu aufbauen. Wir suchen daher Leute, die Lust haben bei uns mitzuarbeiten.
Ob Meinung, Reportage oder Satire, bei uns könnt ihr alles veröffentlichen, was mit Politik zu tun hat. Natürlich sind auch Layouter, Fundraiser und Karrikaturisten herzlich willkommen.
Meldet euch einfach! Schreibt eine Mail an luisa.osswald(at)uni-konstanz.de!
Viele Grüße,
Luisa, Simon und Christian“

5) Vortrag „Reisebericht aus Afghanistan“
„Shaheen Dill-Riaz hat bis vor wenigen Tagen in Afghanistan für seinen neuesten Dokumentarfilm recherchiert. Auf der Veranstaltung wird er seine Eindrücke schildern und Bilder der Reise zeigen.
Der Regisseur und Grimme-Preisträger 2010 Shaheen Dill-Riaz ist derzeit Kollegiat am Kulturwissenschaftlichen Kolleg.
Der Abend findet im Anschluss an das Arbeitsgespräch von Gideon Reuveni („When the Bagel made Aliyah. Jews and the Changing Regimes of Consumption”) morgen (29. April) um 19.30 Uhr im Kulturwissenschaftlichen Kolleg Konstanz (Bischofsvilla, Otto-Adam-Str. 5) statt.
Um kurze Anmeldung unter exc16kolleg[at]uni-konstanz.de wird gebeten.“

6) Vortrag „Der Körper Gottes und die Körper der Menschen“
Der Vortrag „Der Körper Gottes und die Körper der Menschen – Beiträge zu einer etwas anderen Körpergeschichte des antiken Christentums“ von Prof. Christoph Markschies (Präsident HU Berlin) im Rahmen des Konstanzer Kulturwissenschaftlichen Kolloquiums findet am 5. Mai, 18 Uhr s.t. in A 703 statt.
Beitrag zur vorbereitenden Lektüre: Christoph Markschies: Körper und Körperlichkeit im antiken Mönchtum; in: B. Feichtinger/H. Seng (Hgg.), Die Christen und der Körper. Aspekte der Körperlichkeit in der christlichen Literatur der Spätantike, Beiträge zur Altertumskunde 170, München 2004, S. 189-212.
Nachdem Sie sich am Lernmanagementsystem der Universität Konstanz angemeldet haben, können Sie den Beitrag herunterladen: http://ilias.ub.uni-konstanz.de/ilias/goto.php?target=cat_2964&client_id=ilias_uni
(Anmeldung im folgenden Fenster oben rechts, danach dem Kurs Kulturwissenschaftliches Kolloquium beitreten!)

7) Vortrag „Der soziale Ursprung der Musik“
„Am Donnerstag, 6. Mai 20010 von 18.00 bis 20.00 in R 512 wird der Biologe Sebastian Kirschner vom Max-Plank-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig einen Vortrag zum Thema „Der soziale Ursprung der Musik“ halten. Dabei wird er unter Anderem sehr interessante Verhaltensstudien mit Kleinkinder präsentieren, die Aufschluss über den Zusammenhang zwischen gemeinsames Musizieren und prosozialem Verhalten geben. Sebastian Kirschner ist ein Doktorand von Michael Tomaselo, der fuer seine Forschung zum sozialen Lernen und zur sozialer Kongnition, sowie zum Spracherwerb und zur gerichteten Aufmerksamkeit bekannt ist.
Der Vortrag ist ein Teil der Reihe „Entwicklung und Erziehung in der Frühen Kindheit“ (Videoaufzeichnungen der drei bereits stattgefundenen Vorträge dieser Reihe finden Sie unter:
http://streaming.uni-konstanz.de/talks-events/entwicklung-und-erziehung-in-der-fruehen-kindheit/) und wird vom Zukunftskolleg der Universität Konstanz unterstützt.
Näheres im Anhang!

8) Kolloquium „Kulturelle Poetologie des Auftretens: On Stage – und Off“
„Das Kolloquium behandelt die raumschaffenden und raumstrukturierenden Aspekte des Auftretens. Anhand von Texten und Filmen untersucht es die Verkehrsformen, die zwischen Anwesenheit und Abwesenheit auf der Bühne vermitteln. Besonderes Augenmerk gilt daher den Mittlerfunktionen des Auftretenden, der an der Konstituierung hinterszenischer Räume wesentlich teilhat und mit seinem Eintreten zugleich die vorgefundenen Räume modifiziert.
Mit Blick auf diese Fragestellung sollen prägende Raumkonstellationen in unterschiedlichen theatralen Kulturen in den Blick genommen und in Hinblick auf den Akt des Auftretens untersucht werden. Ausgehend von Roland Barthes’ an den Räumen Racines entwickelter Unterscheidung zwischen „Tiefe“ und „Weite“ können zwei grundlegende Formen der dramatischen Raumprojektion ausgemacht werden, die ihrerseits langfristig wirksame Raumtopiken begründen. Das Augenmerk soll insbesondere den beiden Schauplätzen Haus und Meer gelten, die den Auftritt in unterschiedlicher Weise rahmen, sowie den Transformationen, die diese unserer Ansicht nach prägenden Raumformen in unterschiedlichen historischen Zusammenhängen erfahren.
Weitere Diskussionspunkte betreffen die Unterscheidungen zwischen on und off selbst. Anschließend an unsere Überlegungen im Workshop „Auftreten und Erzählen“ ist noch einmal den Bedingungen dieser vor allem für das aristotelische Drama maßgeblichen Opposition nachzugehen. Welche Funktionen erfüllt ein dramaturgisches Schema, das Präsenz stets in Hinblick auf ein Abwesendes definiert und welche spezifische Erfahrung von Liminalität wird den Auftretenden bei der Überschreitung der Grenze zugemutet? Umgekehrt ist dann aber auch nach solchen theatralen Formen zu fragen, die im Kontext moderner Dramaturgie graduelle Übergange zwischen On und Off inszenieren. Hier entwickeln sich unbestimmtere, unentschiedene und durchlässigere Modi der An- und Abwesenheit, die den Auftritt in ein durch klare spatiale Oppositionen nicht mehr strukturiertes Niemandsland verlegen. In der Form des Backstagedramas sollen außerdem Inversionen des tradierten On-und Off-Schemas diskutiert werden.
7.-8. Mai 2010, jeweils 9 – 18 Uhr
Universität Konstanz, V 901 (7. Mai)
Bischofsvilla, Otto-Adam-Str. 5, Konstanz (8. Mai)
Kontakt: Annette Kappeler (annette.kappeler[at]uni-konstanz.de)

9) Workshop „Gender in Progress“
„Gender in Progress“ präsentiert am 20. Mai aktuelle Forschungsvorhaben zu Gender- und Gleichstellungsfragen an der Universität Konstanz. In dem Workshop stellen ExamenskandidatInnen, DoktorandInnen und Post-Docs ihre Arbeiten und
Projekte vor und diskutieren diese gemeinsam. Das Austauschforum reicht über Fächergrenzen hinweg und bietet Raum für work in progress: vorgestellt werden Arbeits- und Forschungsvorhaben in jedem Stadium von der Idee bis zu veröffentlichungsreifen Ergebnissen. Mit dem Workshop will das Gleichstellungsreferat laufende Forschung zu Gender- und Gleichstellungsfragen sichtbarer machen und den Austausch der Genderforschenden intensivieren.
Unter anderem werden Katrin Auspurg („Konkurrenz, Sichtbarkeit oder Exzellenz? Geschlechterspezifische Chancen auf DFG-Einzelförderung im Zeitraum 2005 bis 2008“, Arbeitsbereich für empirische Sozialforschung), Ina Findeisen („Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie: Familienorganisation und Weiterqualifikation von Postdoktorandinnen und Postdoktoranden an der Universität Konstanz“, Arbeitsbereich für empirische Sozialforschung) sowie Silvana Figueroa-Dreher (Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“) und Jochen Dreher (Sozialwissenschaftliches Archiv) („Paradoxe Umarmungen: Geschlechterbeziehungen in der Symbolwelt des Tangos“) einen Vortrag halten.
Eine Anmeldung bei Dr. Doris Hayn (Telefon: 07531 – 88 5313, doris.hayn(at)uni-konstanz.de) ist erforderlich, die Teilnahme kostenlos. Das Programm und weitere Infos findet ihr im Anhang!

10) LKM-Kino
Im Anhang findet ihr die Film-Termine des LKM-Kinos. Die einzelnen Termine sind Bestandteile verschiedener LKM-Kurse, sind aber auch für alle anderen Studenten kostenlos zu besuchen.

11) Firmenpräsentation MLP
„Sehr geehrte Damen und Herren,
wir würden Sie gerne auf eine Veranstaltung des Career Service aufmerksam machen. Es findet am 04.05.2010 um 18 Uhr in A 702 eine Firmenpräsentation von MLP statt. Angesprochen sind besonders Geistes- und Wirtschaftswissenschaftler.
Im Anhang finden Sie genauere Informationen.
Mit freundlichen Grüßen
Maria Naschke
Studentische Mitarbeiterin“

12) Infoveranstaltung „Wissen auf Reisen – Informationen rund um das Lehren im Ausland“
„Internationale Lehrerfahrung gilt als Pluspunkt in wissenschaftlichen Biografien und hat sich zunehmend als ein Qualitätsmerkmal bei der Akkreditierung von Studiengängen und der Beurteilung von Internationalisierungsmaßnahmen deutscher Hochschulen herausgebildet.
Die Informationsveranstaltung ist für all diejenigen gedacht, die sich für einen Lehraufenthalt im Ausland interessieren und sich einen Überblick über bestehende Programme verschaffen möchten. Promovierende, Postdocs, Juniorprofessor/inn/en und Nachwuchsgruppenleiter/
innen sind dabei gleichermaßen angesprochen.
Schwerpunktmäßig werden folgende Programme vorgestellt:
– Teaching Staff Mobility – Lehraufenthalte im Rahmen der ERASMUS-Austauschbeziehungen, die die Universität Konstanz mit anderen europäischen Hochschulen unterhält (1-6 Wochen)
– Lektorenprogramme (inkl. IC-Lektorate) des DAAD sowie der Robert Bosch Stiftung (2-5 Jahre)
– DAAD-Kurz- und Langzeitdozenturen sowie DAAD-Gastdozenturen USA (1-3 Monate, bzw. mehrere Jahre)
Darüber hinaus erhalten Sie wichtige Hinweise zu Bewerbungsvoraussetzungen, Zeitplanung,
Bewerbungsverfahren sowie zu den benötigten Unterlagen. Des Weiteren haben Sie die Gelegenheit, frühere Teilnehmende an einigen dieser Programme persönlich kennen zu lernen und von deren Erfahrungen zu profitieren.
Referentinnen: Renate Krüßmann (International Office), Daniela Hrzán (Academic Staff Development), Verena Bremer (International Office), Cornelia Brand (HDZ)
Datum: 05.05.2010
Ort: V 1001
Uhrzeit: 17:00 Uhr – 19:00 Uhr
Anmeldung erforderlich (kostenfrei) unter http://www.uni-konstanz.de/forschung/?cont=asd_anmeldung

13) Typisierungsaktion für Knochenmarkspenden
„Am Mittwoch den 05.05.10 wird im Rahmen der Blutspendenaktion des DRK auch eine Typisierung möglich sein. Für viele Leukämiepatienten ist eine Stammzellen- Knochenmarkspende die letzte Hoffnung. Dabei wird lediglich eine kleine Menge Blut entnommen und diese auf bestimmte Merkmale untersucht. Eine Typisierung erhöht das finden eines genetischen Zwillings und ermöglicht somit eine lebenswichtige Transplantation. In der Universität Konstanz kann man sich von 12 bis 18 Uhr auf der Ebene K7 typisieren lassen und gleichzeitig Blut spenden.“
Im Anhang findet ihr den Flyer zur Typisierungsaktion!

14) Jugend kulturell Förderpreis 2010 „Kabarett & Co“
„Jetzt bewerben!
HypoVereinsbank sucht Newcomer von Kabarett bis Comedy
Der Countdown läuft… Nur noch wenige Wochen bleiben bis zum Bewerbungsschluss für den diesjährigen Jugend kulturell Förderpreis. Kabarettisten und Comedians mit Scharfsinn und treffsicheren Pointen, die nicht älter als 36 Jahre sind, sind aufgerufen, sich bis zum 15. Mai zu bewerben.
Bereits zum vierten Mal schreibt die HypoVereinsbank den bundesweiten Jugend kulturell Förderpreis in der Sparte „Kabarett & Co“ aus.
Es geht um insgesamt 20.000 Euro aber auch um öffentliche Auftritte im Rahmen des Wettbewerbs, wertvolles Feedback der Jury und Kontakte zu Branchenvertretern, der Presse und einem breiten Publikum.
Bewerben Sie sich jetzt – oder leiten Sie diese Mail an Interessenten und Multiplikatoren weiter und geben Sie damit möglichst vielen Talenten die Chance am Wettbewerb teilzunehmen.
Das Bewerbungsformular und nähere Informationen zur Ausschreibung und zum Wettbewerb sind im Internet unter http://www.jugend-kulturell.de, http://www.myspace.com/foerderpreis oder auf Anfrage bei uns erhältlich.
Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.
Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen!
Ihr Jugend kulturell Team
———————————
Die Termine des Jugend kulturell Förderpreises 2010:
13.09. Vorentscheidung Köln
21.09. Vorentscheidung Passau
27.09. Vorentscheidung Hannover
29.09. Vorentscheidung Berlin
15.11. Finale in Hamburg
(Änderungen vorbehalten)
———————————
Was ist Jugend kulturell?
Jugend kulturell ist eine Kulturförderung der HypoVereinsbank. Die Veranstaltungsreihe besteht bereits seit 1981. Künstlern aus dem gesamten Bundesgebiet wird hier die Möglichkeit geboten, in den Sparten Musik, darstellende Kunst sowie bildende Kunst ihr Können einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und sich durch bundesweite Auftritte zu etablieren. Bis heute sind im Rahmen von Jugend kulturell insgesamt über 2.000 Veranstaltungen mit ca. 9.000 Künstlern und etwa 300.000 Besuchern durchgeführt worden.
Als besonderes Highlight dieses kulturellen Engagements wird seit 1994 jährlich der bundesweite Wettbewerb um den Jugend kulturell Förderpreis ausgetragen. In den Sparten „A Cappella“, „Kabarett“, „Musical“ und „Popmusik“ unterstützt die HypoVereinsbank auf diese Weise talentierte Newcomer auf ihrem Weg in die Professionalität.“

Beste Grüße von eurer
Fachschaft Soziologie


Fachschaft Soziologie
Universität Konstanz
Fach D32
78457 Konstanz

tel.: 07531 88 2612
email: fachschaft.soziologie@uni-konstanz.de
www: http://www.uni-konstanz.de/fs-soz

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s