Newsletter Nr. 15

1) In eigener Sache zur 100. Ausgabe
2) Zukunft der Konstanzer Soziologie / Lehrveranstaltungen nächstes Semester
3) Grillfest der FG Soziologie
4) Klausurergebnisse „Quantitative Methoden“
5) Rückmeldung zum Wintersemester 2011/2012
6) Öffentliche Eröffnungsveranstaltung: „Performativity. Konstanzer Meisterklasse 2011“
7) Tagung „Ist das Konzept der Integration überholt?“
8) surveyLAB: Professionelle Dienstleistung für empirische Sozialforschung
9) Lesung „Deutschsein. Eine Aufklärungsschrift“
10) Vortrag „Der indianische Missionar und der geheime Mohammedaner“
11) Workshop „(De-)Kulturalisierung“
12) Der „Konstanzer Stipendienfonds“ im Rahmen des Deutschlandstipendiums
13) Neues vom Asta und Nightline (Sitzung des Studierendenparlamentes, Freiwillige für u-Asta-Referat gesucht, Interessententreffen der Nightline)
14) Neues vom Hochschulsport (Sommersportprogramm, Hiwi-Stelle zu vergeben)
15) Konferenz „Soziologie im Dialog: Wo stehen wir heute?“ (Uni Paderborn)
16) Workshop „Ein Bild. Acht Interpretationen.“ (Uni Hildesheim)
17) Workshop “Analysepotentialen sozialwissenschaftlicher Längsschnittdatensätze“ (Uni Bielefeld)
18) Conference „The Society for Multi-Ethnic Studies: Europe and the Americas” (Barcelona)
19) Summer School „Poland Today“
20) Erinnerung: Ideenwettbewerbs GENERATION-D
21) Studienbotschafter gesucht

Liebe Soziologie-Studierende,

1) In eigener Sache zur 100. Ausgabe
Der newsBROCK feiert mit dieser Ausgabe ein besonderes Jubiläum: zum 100. Mal erscheint heute der Newsletter der Fachschaft Soziologie, der sich mittlerweile zu einer festen Institution innerhalb der Fachgruppe gemausert hat. Was zu Beginn des Sommersemester 2009 als Testlauf und Ersatz für die zahlreichen einzelnen weitergeleiteten Mails begann, hat sich in den letzten 2 ½ Jahren mächtig entwickelt. Mussten wir zu Beginn die Infos alle zusammensuchen, bekommen wir mittlerweile von Mitarbeitern und Professoren der Fachgruppe bzw. darüber hinaus Infos über Stellen, Praktika oder Tagungen – und das in vielen Fällen sogar, bevor sie in der Uni oder auf den Homepages der Fachgruppe präsentiert werden. Dafür wollen wir uns an dieser Stelle recht herzlich – insbesondere bei Thilo Raufer – bedanken. Ebenso ein großes Dankeschön an unsere Leser und Leserinnen! Wir hoffen, dass der newsBROCK auch in den nächsten Semestern gerne von euch gelesen wird und wir euch regelmäßig mit frischen Informationen versorgen können.

2) Zukunft der Konstanzer Soziologie / Lehrveranstaltungen nächstes Semester
Dabei wären wir schon beim Stichwort „Zukunft“ angelangt. Wie ihr zweifellos mitbekommen habt, finden derzeit einige Veränderungen innerhalb der Fachgruppe statt. Neben den vier besetzten Professuren (Georg, Giesen, Hinz und Kirsch) sind derzeit zwei Stellen vakant.
Einen Ruf auf die Professur für Allgemeine Soziologie und Kultursoziologie, die zuletzt von Prof. Reckwitz besetzt war und derzeit mit PD Dr. Hillebrandt vertreten wird, haben leider sowohl Prof. Martina Löw als auch Prof. Stefan Hirschauer abgelehnt, weshalb die Professur noch einmal ausgeschrieben werden muss. Im Verlaufe des Wintersemesters wird es hierzu ein weiteres Berufungsverfahren geben, an dessen Ende dann hoffentlich die Berufung des Nachfolgers von Prof. Reckwitz feststeht. Im Sommersemester 2011 wird aus diesem Grund PD Dr. Frank Hillebrandt die Stelle erneut vetreten.
Das Berufungsverfahren hinsichtlich der Professur von Mikrosoziologie (zuletzt: Prof. Karin Knorr-Cetina) ist von Seiten der Universität Konstanz abgeschlossen. Aufgrund des Wechsels der Landesregierung hängt der Antrag allerdings noch selbiger fest. Berufen werden soll Prof. Hannah Brückner (Yale University, http://www.yale.edu/sociology/faculty/pages/brueckner/). Wir hoffen, dass der Ruf bald vollzogen werden kann, allerdings wird er nicht mehr zum Wintersemester erfolgen können, weshalb Dr. Hanno Scholtz diese Professur ebenfalls noch einmal vertreten wird.
Zusätzlich wird im Wintersemester eine neue und damit 7. Professur innerhalb der Soziologie eingerichtet, die den Schwerpunkt Gender Studies haben wird. Diese Professur wurde im Zuge des doppelten Abitur-Jahrganges und der damit verbundenen höheren Studierendenzahl (im nächsten WS 120 statt bislang 80 Erstsemester in der Soziologie) erfolgreich beantragt. Die Berufungskommission hat bereits getagt und wird die Professur im Optimalfall zum nächsten Sommersemester besetzen können. Zum Wintersemester wird die Stelle bereits durch Dr. Chrstine Weinbach (Uni Potsdam, http://www.uni-potsdam.de/geschlechtersoziologie/team/dr-christine-weinbach.html) vertreten.
Das Vorlesungsverzeichnis für das nächste Semester steht bereits in Teilen auf der Uni-HP und wird in den nächsten Wochen nach und nach ergänzt.
P.S. Zur Erinnerung: Am Freitag endet auch die Bewerbungsfrist für den Master-Studiengang der Soziologie! (http://www.studium.uni-konstanz.de/studienangebot/studiengaenge-abschluesse/studiengaenge-a-z/soziologie-master/)

3) Grillfest der FG Soziologie
Entgegen erster Überlegungen und Gerüchte kann das Grillfest der Fachgruppe Soziologie leider auch heute aufgrund der erneut schlechten Wettervorhersagen nicht stattfinden. Wir hoffen deshalb, dass im nächsten Jahr wieder ein Grillfest der Fachgruppe stattfinden wird (und kann).

4) Klausurergebnisse „Quantitative Methoden“
Die Klausurergebnisse hängen vor der Tür von Prof. Hinz aus und sind außerdem in Ilias (mit Kurskennung) einzusehen.

5) Rückmeldung zum Wintersemester 2011/2012
„Liebe Studierende,
ab Freitag (15.07.2011) können Sie sich für das kommende Wintersemester 2011/2012 durch Zahlung der fälligen Gebühren und Beiträge (in der Regel 598,- Euro) rückmelden. Hierfür stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:
_Erstens_:
Sie können sich *online* durch Erteilung einer Lastschrift rückmelden. Mit dem Lastschriftauftrag geben Sie uns für dieses eine Semester die Ermächtigung zum Einzug eines definierten Geldbetrags von einem von Ihnen zu benennenden Konto. Wir empfehlen diese Form der Rückmeldung, denn sie bietet Ihnen den Vorteil einer _früheren Rückmeldung_: Im Überweisungsfall kann insbesondere der Transfer eines Geldbetrags von Ihrem Konto auf unser Konto mehrere Werktage in Anspruch nehmen. Dieser Zeitraum entfällt bei einer Lastschrift. Im Lastschriftverfahren behandeln wir Sie nämlich so, als wenn Ihr Geld unserem Konto bereits zum Zeitpunkt der Lastschrifterteilung gut geschrieben wird. Das bedeutet, dass Sie unmittelbar nach Eingabe einer gültigen Transaktionsnummer (TAN) als letztem Schritt der Online-Lastschrifterteilung rückgemeldet sind und sich Bescheinigungen des neuen Semesters ausdrucken können.
_Zweitens_:
Sie können eine manuelle Überweisung mit einem bestimmten 12-stelligen Verwendungszweck vornehmen.
*Unabhängig davon, ob Sie das Lastschriftverfahren nutzen oder doch lieber auf Altbewährtes zurückgreifen wollen, sollte die Rückmeldung von unserer Homepage aus erfolgen. Denn so gewährleisten Sie in Ihrem eigenen Interesse, dass Sie auch die richtigen Daten von uns erhalten und für Ihre Zahlung verwenden können:***
Studium > Änderungen im Studierendenstatus > Fortsetzung des Studiums
(http://www.studium.uni-konstanz.de/aenderungen-im-studierendenstatus/fortsetzung-des-studiums/)
Wir halten dort sowohl die erforderlichen Informationen zur Lastschrifterteilung als auch die für Ihre Überweisung (Verwendungszweck, Bankverbindung etc.) zum Abruf bereit.
Im Überweisungsfall haben Sie alternativ auch die Möglichkeit sich die erforderlichen Daten selbst zu beschaffen:
Studium > Studiengebühren > Zahlungstermine/FAQs > Frage 4
(http://www.studium.uni-konstanz.de/studiengebuehren/zahlungstermine-und-faqs/)
Bitte beachten Sie folgende Punkte:
* *Die**Zahlungsfrist**zur Rückmeldung in das Wintersemester 2011/2012 *endet** *am* *Montag, den****15.08.2011, um 24.00 Uhr**.*
Bei einem Geldeingang nach diesem Datum unterbleibt die Rückmeldung bis zur Gutschrift der in diesen Fällen erhobenen Säumnisgebühr von aktuell 15,- Euro. Denken Sie im Überweisungsfall bitte daran, dass Sie die Überweisung mit Rücksicht auf die Banklaufzeiten des Geldtransfers bereits einige Tage vor dem 15.08.2011 beauftragen müssen!
* Wir erstellen und versenden das die *vollzogene Rückmeldung dokumentierende Datenkontrollblatt mit der Semestermarke* erst dann, wenn das per Lastschriftauftrag eingezogene Geld tatsächlich unserem Konto gut geschrieben wurde. Wenn die Lastschrift auf Grund einer falschen Bankverbindung (Tippfehler), einer unzureichenden Kontendeckung oder einem Lastschriftwiderruf (z.B. durch Eltern, die von Ihnen nicht über den Lastschrifteinzug informiert wurden) scheitert, wird kein Datenkontrollblatt angefertigt. In einem solchen Fall wird die Rückmeldung rückgängig gemacht und alle bis zu diesem Zeitpunkt von Ihnen abgerufenen Online-Bescheinigungen von uns „de-verifiziert“, mit anderen Worten ungültig gemacht/storniert.
* In Baden-Württemberg gibt es *trotz Regierungswechsels *immer noch*allgemeine Studiengebühren*. Solange der Landtag von Baden-Württemberg das Landeshochschulgebührengesetz in seiner derzeitigen Fassung unverändert belässt, bleibt es bei der bestehenden Rechtslage. Die Hochschulen in Baden-Württemberg sind daher verpflichtet, von ihren Studierenden nach wie vor Studiengebühren zu erheben. Ebenso gelten die gesetzlichen Befreiungsmöglichkeiten unverändert weiter.
* Wenn Sie einen gesetzlichen Grund zur *Befreiung von der Zahlung der Studiengebühr* nachweisen können oder Ihre bisherige Befreiung zum nächsten Semester ausläuft, sollten Sie idealerweise im Rahmen der Rückmeldung einen entsprechenden Antrag zusammen mit den erforderlichen Unterlagen bei uns einreichen. Bitte beachten Sie, dass die termingerechte Rückmeldung stets Vorrang hat und Ihre Verpflichtung zur Zahlung der 500,- Euro erst entfallen kann, wenn Sie von uns mit schriftlichem Bescheid befreit worden sind; eine bloße Antragstellung allein ist nicht ausreichend.
* Wenn Sie für das Wintersemester 2011/2012 einen *Fachwechsel anstreben*, sollten Sie sich ebenfalls erst einmal ganz normal für Ihren bisherigen Studiengang rückmelden. Sollte dann zu einem späteren Zeitpunkt dem Fachwechsel stattgegeben werden, werden Sie in den neuen Studiengang umgeschrieben und erhalten ein neues Datenkontrollblatt.
*In Einzelfällen*kann es vorkommen, dass eine Rückmeldung auch dann unterbleiben muss, wenn Ihr Gebührenkonto ausgeglichen ist. Ein solches *Rückmeldehindernis* kann sein:
– Die drohende Überschreitung von Orientierungs-, Zwischen-, Hauptprüfungsfristen oder sonstigen in Prüfungsordnungen (http://www.studium.uni-konstanz.de/pruefungen/) festgesetzten Fristen,
– noch ausstehende öffentlich-rechtliche Gebühren (z.B. Bibliotheksgebühren),
– von MitarbeiterInnen der Studentischen Abteilung erkannte individuelle Rückspracheerfordernisse
– oder ähnliches.
Das Online-Rückmeldesystem sollte derartige Rückmeldehindernisse erkennen und Sie hierüber informieren. *Bitte folgen Sie in derlei Fällen den Empfehlungen des Systems, _b e v o r_ Sie einen Lastschriftauftrag erteilen oder eine Überweisung veranlassen!*

Bitte informieren Sie auch Ihre KommilitonenInnen, die momentan über keinen eigenen universitären E-Mail-Account verfügen.
Freundliche Grüße,
Ihr Studierenden-Service-Zentrum (SSZ)
*www.ssz.uni-konstanz.de *
Nach derzeitigem Planungsstand der neuen Landesregierung fallen die Studiengebühren in BW dann ab Sommersemester 2012 weg!

6) Öffentliche Eröffnungsveranstaltung: „Performativity. Konstanzer Meisterklasse 2011“
„Vom 18. bis 27. Juli findet die diesjährige Konstanzer Meisterklasse statt, die sich mit Fragen des Performativen beschäftigt. Dabei diskutieren 25 ausgewählte Doktoranden und Postdocs aus zehn verschiedenen Ländern mit den „Meistern“, d.h. weltweit anerkannten Professoren wie Jeffrey Alexander (Yale University), Elisabeth Bronfen (Zürich), Gerd Althoff (Münster), Richard Schechner (New York) und Christoph Wulf (Berlin).
Fragen der Inszenierung, Aufführung und Darstellung werden oft nur dem ‚fiktiven‘ Bereich der Kunst und der Unterhaltung zugewiesen, wohingegen das politische und gesellschaftliche Leben möglichst „authentisch“ zu sein hat. Die Soziologie und die Kulturwissenschaft haben jedoch schon früh auf den inszenierten Charakter des Authentischen hingewiesen und erkannt, dass wir alle Theater spielen, wie es der Soziologe Ervin Goffman ausdrückte. Jeder Bereich des gesellschaftlichen Lebens weist performative Aspekte auf und diese können an ihm untersucht werden. Dies schließt die politischen, wissenschaftlichen und juristischen Praktiken genauso ein, wie soziale Revolutionen oder die mediale Vermittlung von Klimakatastrophen.
Am Montag, den 18. Juli findet die Eröffnungsveranstaltung der Konstanzer Meisterklasse 2011 im Astoriasaal des Kulturzentrums am Münster statt. Hierzu wird Bernhard Giesen in seinem Vortrag „Performativity“ in das Thema einleiten und den Beitrag der Konstanzer Forschung vorstellen. Im Anschluss diskutiert Elisabeth Bronfen, Anglistin der Universität Zürich, in ihrem Beitrag „Still harping on performance“ die Aktualität und Relevanz des Themas. Zum Abschluss wird Jeffrey Alexander von der Yale University über die performative Herstellung von Bedeutung in Zuständen der sozialen Desintegration sprechen.
In einer Reihe von Fallstudien werden die fellows und Meister Fragen der Performativität an konkreten Fallstudien diskutieren. Hierzu gehören z.B. die Erzeugung „legitimier“ demokratischer Herrschaftsformen, „authentischer“ Erinnerungen durch museale Präsentationen und die performative Vorrausetzung zur Entstehung „revolutionärer“ Bewegungen, wie zur Zeit im arabischen Raum. Diese Themen stehen in einem engen Zusammenhang zur Herstellung sozialer Ordnung und kultureller Identitäten, womit die Meisterklasse einen entscheidenden Beitrag zum Forschungsthema des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ leistet, in dessen Rahmen sie stattfindet.
Die Konstanzer Meisterklasse wurde 1999 von Bernhard Giesen mit der Idee gegründet, eine Plattform zum Austausch von Nachwuchsforschern und renommierten Wissenschaftlern zu etablieren. Förderer und Schirmherr der Meisterklasse war der 2009 verstorbene Lord Dahrendorf. Bisherige Meister waren außerdem: Mohammed Arkoun, Zygmunt Bauman, Craig Calhoun, Mary Douglas, Shmuel N. Eisenstadt, Clifford Geertz, Wang Hui, Reinhart Koselleck, Thomas Luckmann, John R. Searle und Hayden White.“

7) Tagung „Ist das Konzept der Integration überholt?“
14.-15. Juli 2011
Senatssaal V 1001
Internationale Tagung des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“
Vortragen werden unter anderem Prof. Bernhard Giesen, Dr. Valentin Rauer und Yasemin Soytemel.
„Die Tagung erörtert grundsätzliche Probleme des Konzeptes „Integration“ im Gespräch zwischen führenden Migrationsforschern, Praktikern auf diesem Feld und den Konstanzer Wissenschaftlern. Gefragt werden soll insbesondere nach den gemeinsamen Schnittmengen und Übersetzungsmöglichkeiten zwischen klassisch-theoretischen Ansätzen, empirischen Verfahren und der programmatisch interdisziplinären Arbeit, wie sie in Konstanz betrieben wird. Nicht zuletzt ist es unser Ziel, die Reichweite und Relevanz der im Exzellenzcluster betriebenen Forschung für aktuelle gesellschaftliche Konfliktlagen (selbst-)kritisch zu überprüfen.“
Die Tagung wird von Vorträgen im Rahmen des Konstanzer Kulturwissenschaftlichen Kolloquiums, einer Filmvorführung, Abendvorträgen und einer Lesung begleitet.Weitere Informationen zur Tagung finden Sie auf der Tagungswebseite unter http://www.exc16.de/cms/integrationstagung-2011.html
Tagungsreader zur Vorbereitung
Enthalten sind das Tagungskonzept, Beiträge von Albrecht Koschorke, Özkan Ezli und Dorothea Weltecke sowie ausgewählte Skizzen laufender Forschungsprojekte des Clusters.
Nachdem Sie sich am Lernmanagementsystem der Universität Konstanz angemeldet haben, können Sie den Beitrag herunterladen: zu Anmeldung und Download (http://ilias.ub.uni-konstanz.de/ilias/goto.php?target=cat_2964&client_id=ilias_uni) (Anmeldung im folgenden Fenster oben rechts, danach dem Kurs „Dossiers, Reader, Bibliografien“ beitreten!)
Das weitere Programm im Anhang!

8) surveyLAB: Professionelle Dienstleistung für empirische Sozialforschung
Universität Konstanz eröffnet im Rahmen der Exzellenzinitiative eine Serviceeinrichtung für Umfragen für spezielle Zielgruppen
„Professionelle Datenerhebung und Umfragen sind eine unerlässliche Grundlage für die empirische Sozialforschung. Mit ihrem „surveyLAB“ eröffnete die Universität Konstanz nun eine zentrale Einrichtung, die eine qualifizierte Planung, Konzeption und Durchführung von Telefon- und Onlinebefragungen zu wissenschaftlichen Zwecken leistet. Nach dem Modell eines Callcenters aufgebaut und mit geschultem Personal ausgestattet bietet das surveyLAB zu günstigen Konditionen eine professionalisierte Hilfeleistung für umfragengestützte Studien. „Das surveyLAB ist ein weiterer Schritt im Aufbau und Ausbau unserer empirischen Sozialwissenschaft“, freut sich Prof. Dr. Thomas Hinz, Professor für empirische Sozialforschung an der Universität Konstanz. Die Serviceeinrichtung soll primär für Forschungsprojekte und in der Lehre der Universität Konstanz eingesetzt werden, sie bietet ihre Dienstleistungen jedoch auch regionalen Instituten und Unternehmen an.
„Wir treten nicht in Konkurrenz zu großen Meinungsforschungs- und Marktforschungsinstituten, wir werden im surveyLAB keine bundesweiten Studien durchführen“, versichert Thomas Hinz. Das surveyLAB konzentriert sich stattdessen auf spezielle und stark fokussierte Fragestellungen. Beispiele sind Umfragen und Stichproben zu speziellen Zielgruppen und Themen, die schwer zu erheben sind, oder auch Befragungen mit regionalem Schwerpunkt. Wichtig ist den Initiatoren des surveyLABs, Prof. Dr. Thomas Hinz und der Sportwissenschaftler Prof. Dr. Alexander Woll, dass das surveyLAB „mixed methods“ anbietet, also Telefon- und Onlinebefragungen flexibel kombiniert. „Für viele Menschen ist es eine unangenehme Vorstellung, am Telefon von einer Umfrage kontaktiert zu werden. Die Befragten sollen die Möglichkeit haben, auf andere Befragungsformen – zum Beispiel online – auszuweichen“, erläutert Alexander Woll: „Das surveyLAB soll eine Schnittstelle zwischen Telefon- und Onlinebefragung sein, die dann für verschiedene Forschungsprojekte nutzbar ist.“
Das surveyLAB der Universität Konstanz umfasst sechs Telefon- und Computerarbeitsplätze mit professioneller Software und vier ständige Mitarbeiter. Projektbezogen werden Interviewerinnen und Interviewer eingestellt oder wahlweise von den Forschenden selbst gestellt. Die Leistungen des surveyLABs umfassen die Konzeption und Planung von empirischen Sozialstudien, die Entwicklung und Gestaltung der Umfrageinstrumente sowie die Durchführung der Befragungen unter professioneller Feldsteuerung. Das surveyLAB ist eine Serviceeinrichtung der universitären Forschungsplattform “Center for Quantitative Methods and Survey Research” (CMS) und wird aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder finanziert.“
Ansprechpartner für Projektanfragen sind Dr. Sebastian Schnettler (Telefon 07531 / 88-3193) und Dr. Filip Mess (Telefon 07531 / 88-3303); E-Mail: surveylab(at)uni-konstanz.de
Weitere Informationen unter:
http://www.uni-konstanz.de/surveylab

9) Lesung „Deutschsein. Eine Aufklärungsschrift“
Lesung von Zafer Şenocak im Rahmen der Integrationstagung an der Universität Konstanz
Mi, 13. Juli 2011, 20.15 Uhr
Café Voglhaus, Wessenbergstraße 8, Konstanz

10) Vortrag „Der indianische Missionar und der geheime Mohammedaner“
Do, 14. Juli 2011, 18 Uhr c.t.
Universität Konstanz, A 701
Grenzfälle der Integrationslehre des Thomas Hobbes
Öffentliche Vorlesung im Rahmen der Dahrendorf-Professur
Zur Dahrendorf-Lecture, die im Rahmen der Dahrendorf-Gastprofessur 2011 veranstaltet wird, laden das Rektorat und der Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz am Donnerstag, 14. Juli 2011, zum Vortrag von Patrick Bahners, Feuilletonleiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), ein.
Patrick Bahners ist Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Mit seinem jüngst erschienenen Buch Die Panikmacher (München: C. H. Beck Verlag, 2011) und seiner darin formulierten Kritik an der deutschen Islamkritik entfachte er eine lebhafte Debatte um die Integration in Deutschland.
Mit seinem jüngst erschienenen Buch „Die Panikmacher“, in dem er eindeutig Stellung zur deutschen Islamkritik bezieht, entfachte Patrick Bahners eine lebhafte Debatte um die Integration in Deutschland. Er reagierte damit vor allem auf das im August 2010 erschienene Buch „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin, in dem der ehemalige Berliner Finanzsenator und damalige Bundesbank-Vorstand die Meinung vertritt, dass die Deutschen die Zukunft ihres Landes aufs Spiel setzen, wenn sie die hier lebenden Muslime nicht stärker zu Integration, Spracherwerb und Bildung drängen. Patrick Bahners Vortrag knüpft an die Integrationsdebatte an und trägt den Titel „Der indianische Missionar und der geheime Mohammedaner: Grenzfälle der Integrationslehre des Thomas Hobbes“.
Der Vortrag von Patrick Bahners findet am 14. Juli 2011 um 18.15 Uhr im Raum A 701 der Universität Konstanz statt. Mit der Dahrendorf-Gastprofessur 2011 gedenkt die Universität Konstanz einem ihrer wichtigsten Gründerväter, dem Hochschulreformer Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ralf Dahrendorf. Der deutsch-britische Soziologe Lord Dahrendorf sprach sich für eine Hochschulpolitik des Umbaues aus und war mit seinen visionären Hochschulplänen ein Vorausdenker der heutigen Bachelor-Studienstruktur. Der 2009 verstorbene Ralf Dahrendorf war von 1966 bis 1969 und von 1984 bis 1987 Professor für Soziologie an der Universität Konstanz.

11) Workshop „(De-)Kulturalisierung“
Abschlussworkshop des Rahmenthemas 2010/2011 des Kulturwissenschaftlichen Kollegs
Mi-Do, 20.-21. Juli 2011
Bischofsvilla, Otto-Adam-Str. 5
Kontakt: Prof. Dr. Bernhard Kleeberg (bernhard.kleeberg[at]uni-konstanz.de)
Das Programm findet ihr unter http://tinyurl.com/5v6v8qu

12) Der „Konstanzer Stipendienfonds“ im Rahmen des Deutschlandstipendiums
„Konstanzer Stipendienfonds
Seit dem 1. April 2011 hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das nationale Studienförderprogramm „Deutschlandstipendium“ eingerichtet. Mit dem Ziel eine neue Stipendienkultur zu etablieren, sieht es Jahresstipendien in Höhe von 3.600 Euro vor, die je zur Hälfte von privater Seite und dem Bund finanziert werden. Die Universität Konstanz wird sich voraussichtlich zum Wintersemester 2011/2012 an dem Programm beteiligen und das Deutschlandstipendium für Studierende anbieten. Das Deutschlandstipendium wird das bisher an der Universität Konstanz angebotene Gebührenstipendium ablösen und als „Konstanzer Stipendienfonds“ zum kommenden Wintersemester neu eingerichtet. In den „Konstanzer Stipendienfonds“ fließen Spenden von Unternehmen, Stiftungen und anderen Vereinigungen sowie von Privatpersonen.
Wer wird gefördert?
Gefördert werden Studierende aller Fächer, die an der Universität in grundständigen und weiterführenden Studiengängen mit Abschlussziel eingeschrieben sind, jedoch keine Promotionsstudierende. Die Stipendien im Rahmen des nationalen Stipendienprogramms werden vorrangig nach Leistung und Begabung vergeben. Neben den bisher erbrachten Leistungen und dem persönlichen Werdegang werden auch gesellschaftliches Engagement und besondere persönliche Umstände, wie die erfolgreiche Überwindung von Hürden in der eigenen Bildungsbiographie berücksichtigt.
Wenn Sie BAföG beziehen, können Sie zusätzlich durch das Deutschlandstipendium gefördert werden. Wenn Sie allerdings bereits eine begabungs- und leistungsabhängige materielle Förderung erhalten, die durchschnittlich 30 Euro oder mehr pro Monat beträgt, können Sie nicht im Rahmen des Deutschlandstipendiums gefördert werden oder Sie müssen auf die materielle Förderung verzichten, um das Stipendium erhalten zu können.
Wie wird gefördert?
Mit dem Deutschlandstipendium werden Studierende mit 300 Euro monatlich gefördert, es wird für mindestens zwei Semester und in der Regel längstens für die Dauer der Regelstudienzeit in dem jeweiligen Studiengang bewilligt. Die Auszahlung des Stipendiums setzt eine erfolgreiche Teilnahme am Bewerbungsverfahren der Universität Konstanz voraus.
Das Bewerbungsverfahren
Die Universität Konstanz vergibt die Stipendien nach den vom Stipendiengesetz und der durch die Vergaberichtlinien der Universität festgelegten und erläuterten Auswahlkriterien. Das Verfahren zur Bewerbung und den Richtlinien befindet sich derzeit noch in universitätsinterner Abstimmung, die Bewerbungsfrist für das erste Bewilligungsjahr wird aber voraussichtlich am 1. September 2011 beginnen und am 31. Oktober 2011 enden. Weitere Informationen hierzu werden in Kürze auf dieser Website (http://www.stipendienfonds.uni-konstanz.de/) veröffentlicht werden.“

13) Neues vom Asta und Nightline (Sitzung des Studierendenparlamentes, Freiwillige für u-Asta-Referat gesucht, Interessententreffen der Nightline)

– 2. Sitzung des Studierendenparlaments am Freitag den 15. Juli 2011 um 18 Uhr in H307
„Die zweite Sitzung des Studierendenparlaments findet am Freitag den 15. Juli 2011 um 18 Uhr in H307 statt.
Die StuPa-Sitzungen sind für die Studierenden und die eingeschriebenen DoktorandInnen der Universität Konstanz öffentlich.
Dies ist eine gemeinsame Sitzung von StuPa und altem u-asta. Desweiteren werden die ReferentInnen für den neuen u-AStA gewählt. Bewerbungen auf die Referate sind noch möglich bis Donnerstag 14. Juli, 18 Uhr und zu richten an asta “at” uni-konstanz.de . Mehr Informationen zu den Referaten gibts hier.
Folgende Referate stehen zur Wahl:
a. Koordination/Organisation
b. Finanzen
c. Fachschaften (wird vom FSRT gewählt)
d. Universitätsinterne Hochschulpolitik
e. Soziales
f. Externe Hochschulpolitik
g. Umwelt und Nachhaltigkeit
h. Presse und Öffentlichkeitsarbeit
i. Kultur
j. Gleichstellung
Das StuPa kann durch Beschluss weitere Referate gründen.
Anträge zur Behandlung auf der Tagesordnung sind an das Präsidium (E-Mail an asta “at” uni-konstanz.de wird ans Präsidium weitergeleitet) zu richten. Folgende Gruppen sind berechtigt Anträge auf die Tagesordnung zu setzen:
a. JedeR Abgeordnete des StuPas
b. JedeR Vorsitzende eines Referates
c. Der FSRT
d. Mindestens fünf Mitglieder der Studierendenschaft“

– Freiwillige für u-AStA Referate gesucht
„Fürs Wintersemester 2011/2012 werden Studierende & immatrikulierte DoktorandInnen gesucht, die sich in den u-AStA Referaten engagieren möchten.
Das Studierendenparlament (kurz: StuPa) wurde gewählt. Nun steht die Wahl des u-AStA durch das Studierendenparlament an. Für folgende u-AStA Referate könnt ihr euch bewerben:
1. Koordination/Organisation
Im Referat für Koordination/Organisation steht, wie der Name schon sagt, die Koordination der einzelnen u-AStA Referate im Mittelpunkt. Dieses Referat ist dafür zuständig den Überblick zu behalten was in den einzelnen Referaten geschieht und den Austausch zwischen ihnen zu unterstützen. Darüber hinhaus kümmert es sich um die Einberufung und den Ablauf der u-AStA Sitzung, dem Treffen aller Referate.
2. Finanzen
Das Referat für Finanzen kümmert sich um die Ausgaben und Einnahmen der Referate und hat dazu Kontakt zur Univerwaltung. Es erstellt zusammen mit den Referaten einen Gesamthaushaltsplan und ist dafür zuständig diesen zu Beaufsichtigen.
3. Fachschaften
Dieses Referat ist für die Vernetzung mit den Fachschaften und dem FSRT (FachschafträtInnentreff) zuständig und besucht die wöchtenliche Sitzung des FSRT.
4. & 5. Universitätsinterne Hochschulpolitik & Externe Hochschulpolitik
Die Referate befassen sich mit den hochschulpolitischen Entscheidungen, Veränderungen und Entwicklungen auf Landes und Universitätsebene. Als ReferentIn bist du Ansprechperson für alle Interessierten und Aktiven in Sachen Hochschulpolitik. In dem Referat kann man zum Beispiel zu aktuellen Themen Recherche betreiben und Hintergrundinformationen sammeln. So können die teilweise komplexen Sachverhalte verständlich gemacht und an die anderen Studierenden weitergeben werden. Auch beim Vorbereiten von Positionspapieren, bei der Öffentlichkeitsarbeit oder in Verhandlungen ist dieses Hintergrundwissen unverzichtbar. Themen, die das Referat in den letzten Jahren beschäftigt haben, waren die zunehmende Privatisierung der Hochschulen, die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft, die Bachelor/Master-Umstellung und Studiengebühren. Für das Referat zur externen Hochschulpolitik ist außerdem die Vernetzung mit anderen ASten im Land, sowie auf Bundesebene unabdingbar. Hierzu fährt man auf Treffen der LAK (Landesastenkonferenz), des FZS (Freiwilliger Zusammenschluss der StudentInnenschaften) und anderen Hochschulpolitischen Veranstaltungen.
6. Soziales
Unter Soziales fällt neben der Organisation der Rechtsberatung (Kontakt zur ausführenden Kanzlei) auch Punkte wie Wohnraum und Verkehr. Aktuell heißt das das Referat arbeitet an Möglichkeiten zur Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum in Konstanz und an einer Erweiterung des Studitickets. Auch die Verhandlungen über einen neuen Studiticketvertrag mit den Stadtwerken würden dazu zählen.
7. Umwelt und Nachhaltigkeit
Dieses Referat kümmert sich um Nachhaltigkeit an der Uni Konstanz. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Nachhaligkeitsrat (NUK). Dort wird momentan neben einem Nachhaltigkeitskonzept für die Universität außerdem an einem Studiengang für Nachhaltigkeit gearbeitet.
8. Gleichstellung & Integration
Dieses Referat kümmert sich um die Gleichstellung aller Menschen an der Universität. Aufgabe ist es dafür zu sorgen, das niemand aufgrund seines Geschlechts, seiner sexuellen Orientierung, seiner Einschränkungen, seiner Herkunft oder aus anderen Gründen an der Uni diskriminiert oder benachteiligt wird. Zu den Aufgaben gehört logischerweise auch der Kontakt zum Gleichstellungsrat.
9. Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Propaganda (PÖP)
Das PÖP-Referat kümmert sich um die Presse und Öffentlichkeitsarbeit des u-AStas. Die Referatsmitglieder kümmern sich um die Homepage und bringen ca. alle 14 Tage das „u-AStAInfo“ eigenverantwortlich heraus. Eine weitere wichtige Aufgabe ist das „Erstie-Info“, das jedes Wintersemester produziert wird. Das PÖP-Referat unterstützt den u-AStA bei der Öffentlichkeitsarbeit. Bei Pressemitteilungen und Interviews ist das Referat erste Anlaufstelle. Die PÖP für Veranstaltungen wie Vollversammlungen, Parties, Kulturelles, Demos und das alltägliche Angebot wie Service, Fahrradwerkstatt, Materialverleih werden bei Bedarf (mit) erdacht und designt. Außerdem geht es den anderen Referaten, Arbeitskreisen und Fachschaften bei der Gestaltung und Produktion von Plakaten, Aufklebern, Postkarten, Broschüren, Kalendern oder Buttons unterstützend zur Hand. Im letzten Semester wurde als Beispiel zum ersten Mal den Jahreskalender herausgebracht.
10. Kultur
Das Referat ist Anlaufstelle für studentische Gruppen und Initiativen im Bereich Kultur. Das Kulturreferat soll das studentische Kulturleben fördern. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit und Untersützung der autonomen Arbeitskreise „Lumiere-Kino“, „KUK-Kultur-UniKonstanz“, das selbstverwaltete AStA-Cafe sowie anderen Hochschulgruppen und Gruppierungen, ohne ihnen jedoch ins Handwerk zu pfuschen. Wer in ihren Bereichen kreativ Mitarbeiten möchte, wendet sich bitte an die Gruppen selbst. Veranstaltungen, die das Referat in den letzten Jahren beschäftigt haben, waren unter anderem die u-AStA-Parties. Diese sind die Hauptaufgaben des Referates und sehr wichtig für den u-AStA, da sie einen großen Teil des Haushaltes finanzieren. Generell sind euch aber in diesem Referat keine Grenzen gesetzt. Ob Lesungen, Parties, Biergarten, Kleinkunstpreise, Fotowettbewerbe, Kulturcafe und Jazzfrühstück, Malaktion oder anderes entscheidet ihr!
Interssiert?
Wenn euch eines dieser Themen interssiert, habt keine Hemmungen euch bei uns zu melden. Wir beantworten all eure Fragen und entkräften gegebenenfalls eure Bedenken. Wenn ihr euch schließlich für eines der Referate entschieden habt und vom StuPa (bzw. vom FachschaftsrätInnentreff im Falle des Fachschaftsreferats) gewählt worden seid, müsst ihr keine Angst haben ins kalte Wasser geworfen zu werden. Die alten u-AStA Mitglieder sind alle noch erreichbar und helfen euch gerne beim Einstieg in euer Aufgabengebiet.
Neugierig geworden? Dann schreibt uns doch einfach bis kommenden Donnerstag, den 14. Juli, 18 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „u-AStA Referat“ an: asta “at” uni-konstanz.de. In der E-Mail sollte kurz stehen wer ihr seid und was ihr studiert. Ihr werdet dann am Freitag in die Sitzung des Studierendenparlaments eingeladen, wo ihr euch vorstellen könnt und dann gegebenenfalls gewählt werdet.

– Interessententreffen der Nightline Konstanz
Die Nightline Konstanz e.V. sucht für das nächste Semester neue Mitarbeiter_innen. Am Montag, den 11.7.2011 um 20:00 Uhr findet daher eine Informationsveranstaltung statt. Wenn du daran teilnehmen möchtest und dir eine Mitarbeit vorstellen kannst, dann melde dich bitte per E-mail bei kontakt[at]nightline-konstanz.de. Falls du dich schon vorab informieren möchtest, dann besuche unsere Website:
http://www.nightline-konstanz.de. Wir würden dich sehr gerne in unser Team aufnehmen!

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Wir würden uns sehr freuen von euch zu hören!
Euer u-AStA & Studierendenparlament,
Eure Nightline Konstanz“

14) Neues vom Hochschulsport (Sommersportprogramm, Hiwi-Stelle zu vergeben)

– Ende Sommersportprogramm – Beginn Wintersportprogramm
Mit Ende dieser Woche endet das Sportprogramm des Sommersemesters regulär am 15. Juli. Vereinzelte Kurse (z.B. Segelkurse, Ausfahrten, …) laufen weiter, Informationen hierzu online im Bereich des Sportprogramms.
Das Sportprogramm des Wintersemesters 2011/2012 beginnt am 04. Oktober. Die Kurse des Wintersemesters sind online zu buchen ab 26. September – 12:00 Uhr. Hierzu benötigt jede/r das verbindliche Sportticket als Vorraussetzung. Das Sporticket kann ab dem 05. September gebucht werden.
Bereits ab dem 12. September findet ein stark reduziertes fitnessorientiertes Sportprogramm statt. Nähere Informationen folgen.

– Zum 01. Oktober sind beim Hochschulsport der Universität Konstanz zwei HiWistellen zu besetzen.
Du interessierst Dich nicht nur aktiv für Sport, sondern bist an auch an den Verwaltungsaufgaben des Hochschulsports interessiert, Du bringst idealerweise bereits Erfahrung im Umgang mit Kunden und Eventorganisation mit. Du zeichnest Dich durch Engagement und Teamfähigkeit aus, des Weiteren verfügst Du über gute MS-Office Kenntnisse, sehr gute Deutschkenntnisse und gute Englischkenntnisse, dann bewirb Dich bitte bis spätestens 20.07.2011 per Email mit Motivationschreiben, Lebenslauf und Foto an hsp(at)uni-konstanz.de.
Auch solltest Du folgende Vorraussetzungen erfüllen:
immatrikulierter Student/in
noch mindestens 2 Semester in Konstanz, jeweils auch 14 Tage in den Ferien
Lohnsteuerkarte

15) Konferenz „Soziologie im Dialog: Wo stehen wir heute?“ (Uni Paderborn)
„Auf dieser zweitägigen Veranstaltung widmen sich junge NachwuchswissenschaftlerInnen denkbaren Selbstverständnissen der Soziologie und ihren möglichen Aufgabenbereichen. Im Rahmen unterschiedlicher thematischer Auseinandersetzungen soll jener Kritik, wonach die gegenwärtige Soziologie mit der Beschäftigung von gegenwartsbezogenen Einzelstudien zur Bedeutungslosigkeit fragmentiere und professionelles Selbstbewusstsein nur noch schwer zu finden sei, begegnet werden. Die Diskussionen wollen dazu motivieren, die Konstitution des Fachs wieder verstärkt „ins Gespräch“ zu bringen.
Um eine Anmeldung bis zum 15. August bei Julia Gruhlich (gruhlich[at]mail.upb.de) wird gebeten. Weiteres unter http://kw.uni-paderborn.de/?id=121692

16) Workshop „Ein Bild. Acht Interpretationen.“ (Uni Hildesheim)
Nähere Infos zum Programm unter http://www.uni-hildesheim.de/Hillarys-Hand und im Anhang! Unter anderem findet im Rahmen des Workshops ein Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Raab statt.

17) Workshop “Analysepotentialen sozialwissenschaftlicher Längsschnittdatensätze“ (Uni Bielefeld)
Alle Infos zu diesem Workshop findet ihr unter http://www.uni-bielefeld.de/soz/datalab/

18) Conference „The Society for Multi-Ethnic Studies: Europe and the Americas” (Barcelona)
Nähere Infos auch hierzu im Anhang!

19) Summer School „Poland Today“
„Im Anhang eine Auschreibung der Sommerschule „Polen heute“ (in deutscher Sprache) an der Partneruniversität in Warschau. Die Ausschreibung ist sehr kurzfristig, da bis vor kurzem in Warschau noch nicht klar war, ob die Finanzierung gesichert ist. Studenten können sich noch bis Ende Juli bei Sarah.Arnoldi[at]uni-konstanz.de bewerben.
Für 3-4 Konstanzer Studierende ist die Teilnahme und Unterbringung kostenlos. Beim Auslandsreferat kann zusätzlich noch ein Fahrtkostenzuschuss von 100 Euro beantragt werden.
Herzlichen Dank und viele Grüße
Sarah Arnoldi“

20) Erinnerung: Ideenwettbewerbs GENERATION-D
„Ideen gesucht!
Der interdisziplinäre Ideenwettbewerb „GENERATION-D. Ideen für Deutschland. Gemeinsam Anpacken.“ wird zur Zeit wieder für alle Studierenden in Deutschland ausgeschrieben.
Immer kürzer scheinen die Abstände zwischen Ereignissen zu werden, die Veränderungen in ökonomischer, ökologischer und politischer Hinsicht hervorrufen und gerade für uns junge Menschen Fragen laut werden lassen, auf die es innovative Antworten zu finden gilt: Wie können wir den Wandel zu risikoarmer und sauberer Energie der Zukunft unterstützen? Wie soll Arbeit in der Zukunft gestaltet werden? Wie bereiten wir die junge Generation auf die Herausforderungen der Zukunft richtig vor? Wie können wir die Chancen des demografischen Wandels für unsere Gesellschaft nutzen?
GENERATION-D wird von Studenten für Studenten organisiert und spricht Studierende aller Fachrichtungen an, die innovative Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit haben. Wir suchen zum vierten Mal in den Bereichen Arbeit, Wirtschaft & Umwelt, Bildung & Kultur und Soziale Gesellschaft Deine Ideen für realisierbare Projekte und Initiativen! Diese können vom Verbesserungsvorschlag über freiwillige Initiativen bis hin zum Geschäftsmodell reichen. Wichtig ist, dass die Idee kreativ und nachhaltig ist und eine gesellschaftliche relevante Fragestellung löst.
Alle Infos gibt’s auch in unserem Video: http://www.youtube.com/watch?v=ADUjgDEOLRU
Zu gewinnen gibt es u.a. Preisgelder von insgesamt 15.000 Euro und die Möglichkeit, seine Projektidee in Berlin vor hochrangigen Wirtschaftsvertretern zu präsentieren. Die Umsetzung der Idee wird durch Mentoren und ein Coaching der Top-Management Beratung A.T. Kearney unterstützt.
Bewerbungsschluss ist der 31. Juli.
Die Ausschreibung sowie ausführliche Informationen zum Wettbewerb und zur Bewerbung finden Sie unter http://www.gemeinsam-anpacken.de
Wir freuen uns auf viele Ideen und beantworten gerne jede Frage:
Kristina Notz
(Projektmanagerin
c/o Bayerische EliteAkademie GmbH
Prinzregentenstr. 7, 80538 München
Tel: 089/2188 90 817
kristina.notz[at]gemeinsam-anpacken.de
http://www.gemeinsam-anpacken.de
http://www.facebook.com/GenerationD)“

21) Studienbotschafter gesucht
„Hilfe für den akademischen Nachwuchs: Geben Sie Ihre Studienerfahrungen an angehende Studierende weiter – als Botschafter.
Auf die Hilfe derjenigen zu bauen, die schon mitten im Studium stehen, ist das Beste, was angehenden Studierenden passieren kann. Denn wer weiß besser über den Studienalltag und Entscheidungsprozesse Bescheid als Studierende selbst? Haben Sie Lust, genau diese Erfahrungen an Schüler weiter zu geben? Dann werden Sie doch einfach Studienbotschafter!
Erfahrungen als Wegweiser
In einem Team mit anderen Studierenden besuchen Sie baden-württembergische Gymnasien und Berufsschulen. Sie informieren die Schüler über das Studium und vor allem über Ihre Erlebnisse und Eindrücke. Sie erklären die neuen Bachelor- und Masterabschlüsse, informieren über unterschiedliche Hochschularten, Zulassungsverfahren sowie Bewerbungsmodalitäten. Und Sie berichten über Ihren persönlichen Entscheidungsprozess zur Studienfindung. Interessant ist natürlich auch immer, wie Sie sich im Studienalltag zurechtfinden und was die angehenden Studierenden vom Studentenleben erwarten dürfen.
Für die Schulbesuche werden vor allem Studierende gesucht, die noch relativ am Anfang Ihres Studiums stehen und in den kommenden beiden Semestern nicht durch ein Praktikum verhindert sind. Zu Beginn des Wintersemesters findet ein Workshop statt, in dem Sie auf die Aufgaben als Studienbotschafter vorbereitet werden. Zu den darauf folgenden Schulterminen melden Sie sich freiwillig. Das heißt, Sie besuchen als Botschafter so viele Schulen, wie Sie zeitlich einrichten können. Drei bis fünf Einsätze sind allerdings wünschenswert. Die Schulbesuche dauern im Schnitt zwei bis drei Stunden, für die Sie 75 Euro erhalten.“
Informationen und Bewerbung zum Studienbotschafter: http://www.studieninfo-bw.de/entscheiden/studienbotschafter/

Wir wünschen euch nun schon einmal schöne Semesterferien. Auch der newsBROCK geht in seine hochverdiente Sommerpause. Bis Anfang Oktober gibt es einige unregelmäßige Ausgaben, ehe es im nächsten Semester wieder jede Woche eine neue Ausgabe gibt! Auf die nächsten 100!
Beste Grüße,
eure FS Soziologie

Fachschaft Soziologie
Universität Konstanz
Fach D32
78457 Konstanz

tel.: 07531 88 2612
email: fachschaft.soziologie@uni-konstanz.de
www: http://www.uni-konstanz.de/fs-soz

Advertisements