Newsletter Nr. 4

1) Hiwi-Stelle am Lehrstuhl Kirsch zu vergeben!
2) Neue Mitarbeiterin im FB Sekretariat
3) Berufsperspektiven für Geistes- und Sozialwissenschaftler
4) Forschungskolloquien
5) Vollversammlung HEUTE, 18 Uhr!
6) Auftaktveranstaltung „Projektmanagement“ (Heute!)
7) Konstanzer Meisterklasse
8) Vorträge diese und nächste Woche
9) Vortrag „Praktika im In- und Ausland“
10) Infoabend: Auslandspraktika und Engagement in Teams und Projekten von AIESEC (Heute!)
11) Landeslehrpreis 2011
12) Freiberufliche Interviewer/-innen bei Marktforschungsinstitut Leube gesucht (Bochum)!
13) Vorstellung zweier Master-Studiengänge
14) 2 Berufsmessen für Soziologie-Studierende
15) Einladung: Bildungsproteste im Wintersemester – Diskussions- und Planungstreffen vom 07-08. Mai in Köln
16) Tagungen und Kongresse
17) und zum Schluss… 2. Teil „Maschine“ der Telefonausstellung „Fernbeziehung“

Liebe Soziologie-Studierende,

kurz vor Ostern ist doch noch einmal eine Vielzahl an Infos eingegangen, die wir euch nicht vorenthalten wollen!

1) Hiwi-Stelle am Lehrstuhl Kirsch zu vergeben!
Nähere Infos im Anhang!

2) Neue Mitarbeiterin im FB Sekretariat
„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
ich möchte Sie zu Semesterbeginn über eine Änderung im FB-Sekretariat Geschichte und Soziologie informieren: Da Frau Heuer ihre Arbeitszeit auf 75% reduziert hat, wird ab jetzt Cornelia Dietz im FB-Sekretariat mit 25% beschäftigt sein und unser kleines Team verstärken. Frau Dietz ist schon seit längerer Zeit im Lehrstuhlsekretariat von Frau Signori tätig und deshalb mit dem
Fachbereich bestens vertraut. Das Sekretariat ist zukünftig dann von Mo-Do ganztägig und am Freitag bis 13 Uhr besetzt, vormittags jeweils durch Frau Heuer und nachmittags ab 13.30 Uhr jeweils durch Frau Dietz.
Ich freue mich weiter auf gute Zusammenarbeit und verbleibe
mit herzlichen Grüßen
T. Raufer

3) Berufsperspektiven für Geistes- und Sozialwissenschaftler
Liebe 2. Semestler_innen und alle anderen interessierten Soziologiestudent_innen,
ich darf herzlich einladen zur Schlüsselqualifikation „Berufsperspektiven für Geistes- und Sozialwissenschaftler“!
Anwesenheit und Protokolle ergeben 2 Credits und vor allem aber viel wertvollen Aufschluss über das, was ein Soziologe, eine Soziologin so alles machen kann. Schau vorbei und bilde dich!
Jeden Donnerstag 18-20Uhr in Raum L601.
Beste Grüße,
Alina (i.A. des Praktikapool)
Die genauen Termine findet ihr im Anhang! Der nächste Termin findet nach Ostern am 30. April statt.

4) Forschungskolloquien
Das Kultursoziologische Forschungskolloquium des Lehrstuhles Giesen findet in diesem Jahr immer mittwochs von 12-14 Uhr in G 305 statt. Im Anhang findet ihr die bisher feststehenden Termine. Los geht es am 27. April.
Die genauen Termine des Forschungskolloquiums der empirischen Sozialforschung von Prof. Hinz, Prof. Georg und Prof. Scholtz sind noch nicht veröffentlicht worden. Das Kolloquium wird aber wie gewohnt mittwochs von 18-20 Uhr stattfinden. (Erste Sitzung voraussichtlich in der ersten Mai-Woche). Näheres im nächsten newsBROCK.

5) Vollversammlung am Dienstag 19.4.11
„Hallo zusammen!
Am Dienstag den 19. April 2011 findet um 18 Uhr (s.t.) die erste studentische Vollversammlung des Semesters statt.
Aus diesem Zweck versammeln sich zum angegebenen Zeitpunkt alle Stimmberechtigten (= alle an der Uni Konstanz immatrikulierte Studierenden und DoktorandInnen) in R711. Über folgende spannende und hoch brisante Themen wird dort diskutiert und gegebenenfalls abgestimmt:
1. Wohnraum vs. Uni-Erweiterung
Infwiefern bestehen eventuell Zusammenhänge zwischen dem immer knapper und teurer werdenden Wohnraum schließlich „hat nicht jeder ein Recht darauf hier zu wohnen, nur weils hier schön ist“) und der geplanten Uni-Erweiterung, welche momentan auch im Gemeinderat besprochen wird? Wie stehen die Studierenden zu diesen zwei Themen?
2. u-AStA Berichte
Der u-AStA informiert die Studierenden über den Hinzugewinn eines vierten studentischen Vertreters im Senat, den Verlauf der Party und anderes.
3. Besprechung der Urabstimmung zum u-Modell
Im letzten Semester wurde die Urabstimmung zum Thema u-Modell auf die Woche nach dieser VV gelegt.
Bestehen zum Vorgehen und Ablauf der Urabstimmung noch Fragen?
4. Bericht des Nachhaltigkeitsrates (NUK)
Der Nachhaltigkeitsrat berichtet über den Fortschritt seiner Bemühungen an der Uni Konstanz nachhaltiges Denken und Handeln dauerhaft zu institutionalisieren.
5. Kooperation mit Rüstungsindustrie
Aktuelle Zeitungsberichte über geplante Vertragsabschlüsse zwischen Universität und Unternehmen deren Tochterunternehmen unter anderem auch in der Rüstungsindustrie tätig sind, geben Grund zur Debatte und Beseitigung eventueller Unklarheiten.
6. Sonstiges
Was sonst noch so anfällt.
Wir freuen uns auf Euer vollzähliges Erscheinen!
Viele Grüße
Euer u-AStA

6) Auftaktveranstaltung „Projektmanagement“
„Liebe Studierende,
zu unserer Auftaktveranstaltung „Projektmanagement“ möchten wir Sie am Dienstag, den 19. April 2011 um 18.00 Uhr in R 712 sehr herzlich einladen.
Projektmanagement stellt in unserem Schlüsselqualifikationsangebot einen wichtigen Schwerpunkt dar. Fast 3/4 aller Unternehmen schätzen den Stellenwert von PM-Kenntnissen als hoch bis sehr hoch ein. PM-Kenntnisse sind somit ein großer Wettbewerbsvorteil in späteren Bewerbungsverfahren. Um die theoretischen Aspekte des Projektmanagements nachhaltig zu verankern, erhalten Sie die Chance, das Gelernte praxisnah anzuwenden und in einem realen Projekt (mit externen Auftraggebern) umzusetzen.
Was erwartet Sie, wenn Sie sich für unser PM-Angebot entscheiden:

… 4 spannende Projekte
… eine 2-tägige Schulung in den Methoden des Projektmanagements und die Begleitung in der Projektdurchführungsphase
… die Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams direkt mit den externen Auftraggebern
… die Möglichkeit Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern zu knüpfen.
… neben den ECTS-Credits auch ein Zeugnis des Auftraggebers sowie eine separate Bestätigung über die Teilnahme am Projektmanagement-Workshop
Neugierig geworden? Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie im LSF
oder fragen Sie direkt bei Sibylle Mühleisen (07531/88-4881) an. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an dem PM-Workshop nur in Verbindung mit der Projektarbeit möglich ist.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen,
Ihr SQ-Team

7) Konstanzer Meisterklasse
Die diesjährige Konstanzer Meisterklasse findet vom 18.-26. Juli in Konstanz mit Jeffrey Alexander (Yale), Elisabeth Bronfen (Zürich), Richard Schechner (New York) und Christoph Wulf (Berlin) statt. Deadline für Bewerbungen zur Teilnahme ist am 31. Mai. Weitere Infos unter der HP: http://www.exc16.de/cms/meisterklasse.html

8) Vorträge diese und nächste Woche
– Minderheitenkonflikte in Mehrebenensystemen (Prof. Dr. Nathalie Behnke)
Mi, 20. April, 18 Uhr s.t., Hörsaal R 611, A 703
Vortrag im Rahmen des Konstanzer Kulturwissenschaftlichen Kolloquiums
– Die lateinamerikanische Independencia in vergleichender Perspektive (Hans Werner Tobler (Zürich))
Do, 28. April, 20 Uhr, Astoria-Saal der VHS Konstanz, Kulturzentrum am Münster
Im Rahmen der Ringvorlesung „Die lateinamerikanische Independencia in vergleichender Perspektive“ (genaue Termine im Anhang)
„2010 wurde weltweit der 200jährigen Unabhängigkeit Lateinamerikas gedacht. Die Jahreszahl ist insofern symbolisch, als Haiti als erstes lateinamerikanisches Land bereits 1804 seine Unabhängigkeit erlangte und Panamá als letztes erst 1903. Gleichwohl bietet sie sich an, da in den meisten lateinamerikanischen Ländern die revolutionären Kriege, die die Unabhängigkeiten einleiteten, um 1810 begannen. In der Folge dieser Kriege brach das spanische Imperium auf amerikanischem Boden zusammen. Von den Vereinigten Staaten im Norden bis nach Argentinien und Chile im äußersten Süden des Kontinents konstituierten sich Staaten, die als unabhängige Nationalstaaten auftraten und den Idealen der Aufklärung und des Liberalismus nacheiferten. Doch die Staatsbildungsprozesse verliefen nicht überall gleich, und was als die Suche nach einem ähnlichen Ziel in allen lateinamerikanischen Ländern begann, nahm in hochgradig unterschiedlichen Entwicklungen seinen Fortlauf.
Das 200jährige Jubiläum der lateinamerikanischen Unabhängigkeit bietet sich an, sowohl die historischen Entwicklungen als auch die Erinnerungsfeiern, die mit diesen Feiern verbundenen Mythen und schließlich die Resultate der Unabhängigkeit selbst neu zu überdenken. Haben die Kriege sich gelohnt? Haben die neuen Staaten die Versprechen erfüllt, die ihre „Gründungshelden“ gegeben haben? Welches war der Preis, den die lateinamerikanischen Länder für den Bruch mit den Kolonialmächten gezahlt haben? Welche Last ist bis heute vom kolonialen Erbe zurückgeblieben? Welche neuen Abhängigkeiten sind den alten gefolgt?
In der Ringvorlesung werden in sieben Sitzungen Stellungnahmen zu den genannten Entwicklungen und Problemen abgegeben. Eingeladen sind Wissenschaftler/innen, die sich international in der Lateinamerika-Forschung einen Namen gemacht haben. Als Zuhörer/in ist jeder willkommen, der sich für Lateinamerika interessiert.“

9) Vortrag „Praktika im In- und Ausland“
26. April, 18:15 Uhr – 19:45 Uhr, A 704
„Die Karriere beginnt bereits im Studium: ein gut geplantes, sinnvolles Praktikum ist oft die Eintrittskarte in ein erfolgreiches Berufsleben. Praktika gewähren Einblicke in verschiedene Tätigkeitsfelder und dienen somit der beruflichen Orientierung. Wesentliche Fragen werden in dieser Veranstaltung geklärt, u.a. zu folgenden Punkten:
Wie finde ich ein Praktikum?
Wie bewerbe ich mich?
Was sind die Merkmale eines sinnvollen Praktikums?
Wie kann ich das Praktikum in mein Studium integrieren?
Auslandspraktikum als Alternative zum Auslandssemester?
Welche Fördermöglichkeiten gibt es?
Erfahrungsberichte von Studierenden runden das Programm inhaltlich ab und bieten praxisnahe Einblicke in das Erlebnis Auslandspraktikum!
Referenten: Margit Jetter, Anne Pajarinen
Veranstalter: Career Service der Universität Konstanz

10) Infoabend: Auslandspraktika und Engagement in Teams und Projekten von AIESEC
19. April, 18:00 Uhr – 20:00 Uhr, G 227
„Wie kann ich im Ausland ein Praktikum machen?
Welche Möglichkeiten habe ich, mich neben dem Studium zu engagieren und weiterzuentwickeln?
Was muss ich tun, um erste Führungserfahrung zu sammeln und ein internationales Netzwerk aufzubauen?
An diesem Abend werden wir unter anderem die genannten Fragen klären.
Wir informieren über die Möglichkeiten für Studierende ins Ausland zu gehen und wie man
in der größten internationalen Studierendenorganisation mitwirken kann.“
HP: http://www.aiesec.org/cms/aiesec/AI/Western%20Europe%20and%20North%20America/GERMANY/AIESEC%20KONSTANZ/AIESEC_in_LC/index.html
Referenten: AIESEC Konstanz
Veranstalter
AIESEC Konstanz
Kontakt: Vanessa Hirt, AIESEC Konstanz, vptm.konstanz[at]aiesec.de

11) Landeslehrpreis 2011
„Sehr geehrte Damen und Herren,
das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) hat für das Jahr 2011 erneut den Landeslehrpreis ausgeschrieben. Wie in den vergangenen Jahren wird für die Universitäten landesweit nur noch ein Preis, dieser aber mit erhöhtem Preisgeld (50.000 €) vergeben. Hinzu kommt wie in den vergangenen Jahren die Würdigung besonderen studentischen Engagements, für das ein mit 5.000 Euro dotierter Sonderpreis ausgeschrieben ist.
Falls Sie einen Vorschlag einreichen wollen, würde ich darum bitten, dass Sie mir den Antrag in der Form einer einseitigen Kurzbeschreibung (siehe attachment) bis 27.04.2011 in elektronischer Form (pdf) einreichen. Die Vorschläge werden dann in der Studienkommission am 04.05.2011 behandelt und ggf. weitergeleitet werden.
Mit freundlichen Grüßen
T. Raufer“
Nähere Informationen enthalten die angehängte Ausschreibung des Prorektors für Lehre sowie folgende Webseite: http://cms.uni-konstanz.de/alw/ausschreibungen-foerderprogramme/.

12) Freiberufliche Interviewer/-innen bei Marktforschungsinstitut Leube gesucht (Bochum)!
Näheres dazu im Anhang!

13) Vorstellung zweier Master-Studiengänge
Auf folgende Master-Studiengänge sollen wir euch aufmerksam machen:
Europäische Geschichte (Kassel): http://www.uni-kassel.de/fb05/studium/studienangebot/ma-master/europaeische-geschichte.html
Soziale und politische Theorie (Innsbruck): http://www.uibk.ac.at/fakultaeten/politikwissenschaft_und_soziologie/studium/ma-soziale-und-politische-theorie.html

14) 2 Berufsmessen für Soziologie-Studierende
– Berufsorientierungstag des Instituts für Soziologie der Uni München (6. Mai)
Am 6. Mai 2011 veranstaltet das Institut für Soziologie einen Berufsorientierungstag für seine Studierenden. Interessierte Studierende erhalten dabei Einblicke in potenzielle Arbeitsfelder für Soziologen/innen und werden zudem von berufstätigen Soziologen/innen und Vertretern/innen der Wirtschaft in Einzelgesprächen beraten und informiert. Die Kernfragen lauten: Welche beruflichen Möglichkeiten eröffnen sich mit einem Bachelor- oder Diplom-Abschluss in Soziologie? In welchen Branchen und Berufsfeldern sind Soziologen/innen tätig? Inwieweit sind Praktika, Netzwerke und Soft Skills hilfreich und nötig, um auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein? Und welche weiteren Qualifizierungs- und Studienmöglichkeiten (z.B. den Master Soziologie) gibt es?
An Einführungsvorträge, die Ergebnisse des Bayerischen Absolventenpanels und Berufswege von Soziologie-Absolventen/innen vorstellen, schließt sich eine Podiumsdiskussion an, in der ehemalige Studierende über ihre eigenen Erfahrungen berichten. Anschließend können die Referenten/innen bei einem kleinen Imbiss persönlich angesprochen werden. Darüber hinaus stehen Ansprechpartner/innen für Praktika zur Verfügung.
Aus folgenden Bereichen sollen Referenten/innen für die Veranstaltung gewonnen werden: Unternehmensberatung, Marketing, Personalwesen, Statistik, Forschungsinstitute, Verwaltung, Marktforschung, Universität, Lehre, Versicherung.
Organisatoren: Regina Heindl, Judith Schambach und Dr. Michael Heinlein (Fachstudienberater/innen)
http://www.soziologie.uni-muenchen.de/aktuelles/veranstaltungen/bot_2011/index.html (Anmeldung bis 30. April)
– Sowi GO ! – Messe für Studierende der Sozialwissenschaften (23.-24. November, Göttingen)
Nähere Infos bald unter http://www.uni-goettingen.de/de/193334.html

15) Einladung: Bildungsproteste im Wintersemester – Diskussions- und Planungstreffen vom 07-08. Mai in Köln
„Liebe Aktivistinnen und Aktivisten,
In wenigen Monaten werden in einigen Bundesländern die doppelten Abiturjahrgänge an die Hochschulen strömen und durch die Aussetzung der Wehrpflicht wird der zu erwartende Ansturm noch erhöht. Außerdem haben wir es mit geburtenstarken Jahrgängen zu tun. Der sowieso schon bestehende Platzmangel wird sich weiter verschärfen. Der Hochschulpakt der Bundesregierung reicht nicht ansatzweise aus, den Mehrbedarf zu bewältigen und auf Länderebene wird zum Teil weiter gekürzt.
Gleichzeitig machen sich die Probleme beim Übergang von Bachelor zum Master erstmals für die Breite der Studierendenschaft bemerkbar. Die Verantwortlichen in der Politik sind mit den bevorstehenden Problemen überfordert: so wird auf der einen Seite die Bildungsrepublik Deutschland ausgerufen, auf der anderen Seite aber eine dem diametral gegenüber stehende Politik betrieben. Statt freie und bessere Bildung möglich zu machen, wird die schlechte Umsetzung der Bologna-Reform festgeschrieben und weiter vorangebracht. Die Enttäuschung und Wut darüber wächst bei vielen Studierenden.
Ob diese Wut in breite Protestbewegung umschlagen wird, hängt von aktiven Studierenden ab. Wird es ähnlich wie 2009 mit dem Bildungsstreik eine Initiative/ ein Bündnis geben, die/der sich langfristig auf die sich anbahnenden Konflikte vorbereitet und als Initialzündung wirken kann? Um
die Perspektiven möglicher Bildungsproteste , und mögliche Themen an denen sich der Protest im Herbst entzünden kann, zu diskutieren, und auch schon in eine konkrete Planung und Bündnisformierung zu kommen, möchten wir im Mai gerne mit verschiedenen hochschulpolitischen Akteuren und vielen Aktivist_innen zu einem bundesweiten Treffen zusammenkommen.
Dazu möchten wir Euch gerne am 07. und 08. Mai an die Universität Köln einladen. Eine detaillierte Abfahrtbeschreibung folgt. Der zeitliche Rahmen ist von Samstag, 11 Uhr bis ca. 14 Uhr am Sonntag. Bitte sage uns bis zum 2. Mai Bescheid, ob Du kommst damit wir Unterbringung und Verpflegung planen können. Bei Fragen zu den genannten Punkten, kannst du Dich bei Paula (0171 69 800 16 paula.rauch[at]googlemail.com) melden.
Geplant sind bisher 3 Blöcke:
Bildungssproteste im Herbst?
Wie schätzen wir die Vorraussetzungen für breite Protestbewegung im Herbst ein? An welchen Themen/ Punkten werden Konflikte hervorbrechen? Wie spitzen wir unsere Forderung nach einer Öffnung der Hochschulen zu? Welche möglichen Forderungen ergeben sich daraus fur uns? An welchen Stellen sehen wir Anknüpfungspunkte zwischen Studierenden, Lehrenden, Beschäftigten und anderen Bildungsgruppen (Schüler_innen, Azubis)?
Bündnisformierung/-Strukturierung
Welche Aufgaben hat ein Bündnis im Hinblick auf Proteste im Herbst? Wie kann ein Bündnis strukturiert sein? Welche möglichen BündnispartnerInnen können noch angesprochen werden? Wie soll gearbeitet werden?
Fahrplan/ Protestplanung für den Herbst
Welche Termine gibt es im Herbst? Was für mögliche Aktionsformen gibt es? Wie kann ein Protestfahrplan für den Herbst aussehen? Welche Vorbereitung braucht es dafür?
Mit solidarischen Grüßen,
Anton Thun, Bonner Jugendbewegung
Christian Döhring, Marburg
Erik Marquardt, Hochschulpolitischer Referent im AStA der TU Berlin
Hannah Eberle, TU Berlin
Moska Timar, Vorstand fzs
Oskar Stolz, Bundesvorstand Die Linke.SDS
Patrick Luzina, Campusgrün
Paula Rauch, Die Linke.SDS Berlin“

16) Tagungen und Kongresse
– 8. Europakolloquium „Green Economy in Europa – Illusion oder Wirklichkeit?“: http://www.europakolloquium.eu/home.html (13.-15. Mai, Konstanz, C4P-Deadline: 30.4.)
– 46. Kongress der Deutschen Marktforschung „Marktforscher 2021 – Hochspezialisierte Datentechniker oder Moderatoren in Wirtschaft und Gesellschaft“: http://www.bvm.org/Kongress-2011_1305_0_0.html (23. – 24. Mai, Berlin)
– 19. DGFP-Kongress „Personalmanagement integriert“: http://www.dgfp-kongress.de/de/content/kongress-2011-277/ (8. – 9. Juni, Wiesbaden)
– Jahrestagung der DeGEval – Gesellschaft für Evaluation e.V.: „Partizipation – dabei sein ist alles!?“: http://www.degeval.de/index.php?class=Calimero_Webpage&id=23905 (14. bis 16. September 2011 Linz)
– Dreiländerkongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie „Neuer Strukturwandel der Öffentlichkeit“: http://www.soziologie2011.eu (29. September-1. Oktober, Innsbruck)

17) und zum Schluss… 2. Teil „Maschine“ der Telefonausstellung „Fernbeziehung“
Pressemitteilung:
„Gespräche unter Maschinen
Sparkasse Bodensee und Universität Konstanz präsentieren den zweiten Teil „Maschine“ der Telefonausstellung „Fernbeziehung“
Die fernmeldehistorische Ausstellung „Fernbeziehung – vom Nutzen und Nachteil des Telefons für das Leben“ der Universität Konstanz geht in ihre zweite Phase und bringt vom 19. April 2011 bis zum 4. Oktober 2011 anekdotenreich all die Aspekte des Telefons zum Vorschein, die üblicherweise hinter den Apparaten und Kabelschächten im Verborgenen bleiben: Relaisschaltungen, Impulsschreiber, Verbindungstechnik – und ganze Berufszweige, die mit der Automatisierung des Telefons verloren gingen. „Während der erste Teil ,Mensch‘ die Sozialbeziehungen der Telefonie thematisierte und aufzeigte, wie Menschen mit fernmeldetechnischen Maschinen interagieren, geht es nun im zweiten Teil ,Maschine‘ um die Fragestellung: Wie müssen Maschinen miteinander kommunizieren, damit Menschen telefonieren können?“, erklärt Dr. Albert Kümmel-Schnur, Kunst- und Mediendozent an der Universität Konstanz. Die Ausstellung „Fernbeziehung“ wird von der Sparkasse Bodensee präsentiert und zeigt über 15 Monate hinweg unter wechselnder Schwerpunktsetzung die mehr als hundertjährige Medien-, Technik- und Sozialgeschichte der analogen Telefonie.
„Anhand unserer Exponate kann der Besucher nachvollziehen, welche einzelnen Verbindungs- oder Übertragungsschritte es geben muss, damit ein Telefonat zustande kommt: vom Telefonhörer bis ins Vermittlungsamt – und zurück“, skizziert Albert Kümmel-Schnur: „Wir stellen jeden Kabeltyp aus: sei es im Apparat oder im Haus, sei es unter der Erde oder als Freileitung in der Luft.“ Ob Schaltsysteme, Prüfgeräte oder auch ein historisches Selbstwahlsystem aus dem Jahr 1922: Anhand der fernmeldehistorischen Exponate zeichnet sich der Wandel von Technik- und Sozialgeschichte im 20. Jahrhundert ab: „Es wird sichtbar, wie das ,Fräulein vom Amt‘ Handgriff für Handgriff durch technische Schaltungen ersetzt wird, bis eine automatische Selbstwahl möglich wird“, erläutert Albert Kümmel-Schnur. Sämtliche Exponate stammen aus der umfassenden fernmeldehistorischen Sammlung von Hans-Dieter Schmidt, dem ehemaligen stellvertretenden Leiter der Telekom-Niederlassung Konstanz.
Dass die Ausstellung in ihrem Prozess nicht auf der Stelle stehenbleibt, sondern sich kontinuierlich weiterentwickelt, wird insbesondere anhand ihrer Strategie der Informationsvermittlung deutlich. Der Multitouch-Tisch von Prof. Dr. Harald Reiterers Arbeitsgruppe „Mensch-Computer-Interaktion“ an der Universität Konstanz wird mit seiner neugestalteten Benutzeroberfläche wiederum eine besondere Rolle in dem interaktiven Museum spielen. Noch stärker als in ihrem ersten Teil nutzt die Ausstellung Video- und Audio-Inhalte, um ihre Besucher in ihren audiovisuellen Erfahrungsraum einzubinden. Das Ausstellungsdesign entwarf die Stuttgarter Agentur für Medienraumdesign „jangled nerves“.
Die Ausstellung „Fernbeziehung“ verdankt sich in erster Linie dem Engagement von Studierenden der Studiengänge „Literatur – Kunst – Medien“ sowie „Informatik und Informationswissenschaften“ an der Universität Konstanz. In einer modellbildenden Verknüpfung von wissenschaftlicher Lehre und musealer Projektplanung erarbeiteten sie die Inhalte der Ausstellung und loteten deren innovative Darstellungsweise aus. Das Projekt „Fernbeziehung“ ist somit auch im Prozess eines ebenso unkonventionellen wie zukunftsträchtigen Modells für medienwissenschaftliche Lehre zu sehen, das Medientheorie, Technikgeschichte und Informationsgestaltung ineinander führt.
Die Sparkasse Bodensee ist Hauptsponsor der Ausstellung „Fernbeziehung“. Sie präsentiert die Ausstellung in der Kundenhalle ihrer Hauptstelle Konstanz, der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist eines der Leitprojekte der aus dem „Jahr der Wissenschaft 2009“ hervorgegangenen Kampagne „grenzenlos denken“.“

Der nächste newsBROCK erscheint Ende April/Anfang Mai nach einer kurzen Osterpause!

Beste Grüße,
eure FS Soziologie


Fachschaft Soziologie
Universität Konstanz
Fach D32
78457 Konstanz

tel.: 07531 88 2612
email: fachschaft.soziologie@uni-konstanz.de
www: http://www.uni-konstanz.de/fs-soz

Advertisements