Newsletter Nr. 16

1) Bib-Magazinbestellungen ab heute möglich, weiterer Ausbau von Geräten und Arbeitsplätzen
2) Soziologie-Kolloquiums-Vortrag diese Woche (Amok als sinnlose Gewalt)
3) studentische Vollversammlung am 25.01.11
4) Weitere Vorträge diese Woche (Menschenrechte/Gender in der arabischen Welt, Refiguring the Commodity, Was ist gute Religion?)
5) BEST – Orientierungsseminar zur Studien- und Berufswahl (2-tägig)
6) Vortrag „Promotion – per aspera ad astra – auf rauen Wegen zu den Sternen?“
7) Vortrag „Job-Ideen entwickeln – Wer sein Profil kennt, kann überzeugen“
8) Neue Kollegiaten am Kulturwissenschaftlichen Kolleg
9) Forschungsförderinstitutionen stellen sich vor: Einstieg ins 7. EU-Forschungsrahmenprogramm für Wissenschaftlerinnen und Das Academic Staff Development und das ABC der EU-Antragsstellung
10) „Motortown“: Universitätstheater in Zusammenarbeit mit dem Stadttheater Konstanz
11) Internationale Wintersportwoche 2011
12) The Language of Art and Music: “An International Symposium on the Potential for Artistic Expression to Cross Cultural Barriers” (Berlin, 14th – 20th February 2011)
13) Onlinestudie mit dem Thema Einkommensgerechtigkeit

Liebe Soziologie-Studierende,

1) Bib-Magazinbestellungen ab heute möglich, weiterer Ausbau von Geräten und Arbeitsplätzen
Die Magazinausleihe für benötigte Bände können Sie über den vertrauten Lokalen Katalog anstoßen.
Link zum Katalog: http://libero.ub.uni-konstanz.de/libero/WebOpac.cls?DATA=KON
Dort finden Sie dann bei bestellbaren Bänden in der Vollanzeige unter „Exemplare“ neu den Button „Exemplare bestellen/vormerken“. Nach dem Login stoßen Sie so eine Bestellung aus den gesperrten Bereichen an. Sollten Sie Probleme mit dem Finden oder der Bestellung von benötigtem Material haben, wenden Sie sich bitte an die Information der Bibliothek (information.ub(at)uni-konstanz.de, Tel. 88-2871).
Ausleihbare Bände werden geholt, gereinigt und schließlich auf der Ebene N4 für Sie zur Abholung bereitgestellt. Über die Bereitstellung werden Sie benachrichtigt. Auf der Ebene N6 müssen die Medien wie gewohnt verbucht werden. Die Ausleihfrist beträgt in der Regel vier Wochen und verlängert sich um maximal 16 Wochen, wenn keine Vormerkung eines anderen Benutzers vorliegt. Nicht ausleihbare Medien werden auch geholt und gereinigt, aber lediglich zur Einsicht auf N4 bereitgestellt und nicht ausgeliehen.
Außerdem berichtet die Uni von einem weiteren Ausbau von Geräten und Arbeitsplätzen
Wir verbessern weiter Ihre Arbeitssituation unter anderem mit folgenden Maßnahmen:
* Neu gibt es auf der Ebene N4 zwei Canon-Geräte.
* Ab ca. Ende Januar wird es auf J5 im Kopierraum einen großen Buchscanner geben.
* In den kommenden Wochen werden im J-Bereich ca. 100 weitere Arbeitsplätze geschaffen.
* Neuer CIP-Pool mit 20 PCs in Y326, frei zugänglich außerhalb von Kurszeiten von 8:00-19:30 Uhr.
* Informationen, wo sich zusätzlich zu den oben aufgeführten Arbeitsplätzen weitere Plätze befinden, sehen Sie auch auf der FAQ-Website (http://www.aktuelles.uni-konstanz.de/bibliothek/faq/).

2) Soziologie-Kolloquiums-Vorträge diese Woche (Amok als sinnlose Gewalt)
– im Rahmen des Forschungskolloquiums am Lehrstuhl Giesen (mittwochs, 12:00 – 14:00 Uhr, E-402)
26.1.: Marco Gerster (M.A.): „Amok als ‚sinnlose‘ Gewalt?“

3) studentische Vollversammlung am 25.01.11
Liebe Studierende,
am Dienstag, den 25. Januar findet um 18 Uhr (s.t.) in R 711 die nächste Vollversammlung statt.
Stimmberechtigt sind alle an der Uni Konstanz eingeschriebenen Studierenden und DoktorandInnen.

Tagesordnung:
TOP 1: Bildungsstreikdemos
Auch dieses Jahr finden wieder Bildungsstreikdemos in Baden-Württemberg statt. Am 26.01. in Karlsruhe und am 29.01. in Stuttgart. Diese werden kurz vorgestellt und Anfahrtsmöglichkeiten diskutiert.
TOP 2: U-Modell Reform- Urabstimmung
Vorgestellt werden der Vorschlag von Grünen/Jusos ein Studierendenparlament (StuPa) einzuführen, sowie ein „Update“ des jetzigen U-Modells. Anschließend folgt ein Antrag zur Urabstimmung. Details zu den Vorschlägen findet man im aktuellen u-AStA-Info (Mensa und an der Pinnwand) und auf der Homepage http://www.asta.uni-konstanz.de/. Dort können sowohl Kommentare als auch Änderungsvorschläge geäußert werden. Direktlink: http://www.asta.uni-konstanz.de/wp/?p=1121
TOP 3: Bibliotheksschließung: Studentische Forderungen (Studiengebühren zurück?)
Diskussion über Auswirkungen der längerfristigen Schließung der Bibliothek und mögliche Forderungen der Studierenden.
TOP 4: Abstimmung über Memorandum zur studentischen Mitbestimmung
Was ist das Memorandum? Wie soll sich der u-AStA auf landespolitischer Ebene dafür einsetzen? Einen Artikel zum Memorandum und den Link zum Memorandum findet man ebenfalls auf unserer Homepage http://www.asta.uni-konstanz.de/wp/?p=1079 .
TOP 5: Sonstiges
Wir freue uns auf Euer zahlreiches Erscheinen.
Viele Grüße,
Euer U-AStA
(Fach D56, 78457 Konstanz
Tel.: 07531/88-2517, -2516
Fax: 07531/88-3158
Mail:
http://www.asta.uni-konstanz.de)”

4) Weitere Vorträge diese Woche (Menschenrechte/Gender in der arabischen Welt, Refiguring the Commodity, Was ist gute Religion?)
– Politiken des Übersetzens. Menschenrechte und Gender in der arabischen Welt (Vortrag im Rahmen des Konstanzer Kulturwissenschaftlichen Kolloquiums, Prof. Dr. Bettina Dennerlein (Gender Studies und Islamwissenschaft, Universität Zürich), Moderation: Prof. Dr. Dorothea Weltecke, 26. Januar 2011, 18 Uhr s.t., A 703
– Refiguring the Commodity. Object-Relations, Transitioning Practices and the Unfolding Materiality of Social Life (Dr. Ian Woodward (Griffith University, Australia), 27. Januar 2011, 16 Uhr s.t., Kulturwissenschaftliches Kolleg Konstanz, Otto-Adam-Str. 5
– Was ist gute Religion? (25. Januar 2011, 18:15 Uhr – 20:00 Uhr, A 702)
Religion wird heute oft als Ursache für Hass und Konflikte wahrgenommen. Religion gilt als Grund für viele Kriege in der Menschheitsgeschichte. Terroristen berufen sich zur Rechtfertigung ihrer Gäueltaten auf heilige Schriften. Und die Religion, die Schlagzeilen macht, ist üblicherweise schrill und streitsüchtig z.B. bei den Abtreibungsgegnern in den USA. In den großen Weltreligionen hat sich im Lauf des 20. Jahrhunderts eine Form der Frömmigkeit herausgebildet, die als „Fundamentalismus“ bezeichnet wird. Diese Form der Religion ist nicht zum Dialog mit anderen Religionen und Weltanschauungen in der Lage. Kann angesichts dieser Faktoren überhaupt gehofft werden, dass Religion gut sein kann? Und gut für wen?
Prof. Dr. Albrecht Grözinger wird sich mit diesen Fragen auseinandersetzen.
Referenten: Prof. Dr. Grözinger, Universität Basel, Theologische Fakultät
Veranstalter: Evangelische Studierenden- und Hochschulgemeinde (ESG), Kath. Hochschulgemeinde (KHG)

5) BEST – Orientierungsseminar zur Studien- und Berufswahl (2-tägig)
„Welche Studienfächer und welche Berufe passen zu mir? Mit dieser Frage setzen sich die Teilnehmer/innen dieses neuen 2-tägigen BEST – Orientierungsseminars auseinander. Sie suchen (und finden) Ihre ganz individuellen Fähigkeiten, Interessen und Ziele und die dazu passenden Berufsfelder und Studienfächer heraus.
Was erwartet Sie im BEST-Seminar?
Wir finden durch Einzel- und Gruppenarbeit Ihre individuellen Fähigkeiten, Interessen und Ziele heraus.
Wir helfen Ihnen, dazu passende Tätigkeits- und Berufsfelder zu finden.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie an die wichtigsten Informationen über Berufe, Studiengänge und Ausbildungen kommen, und wie Sie gute Entscheidungen treffen.“
Termine: 28. Januar 2011 und 04. Februar 2011, 8-17 Uhr, V 1001
Kosten: 20€
Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.
Referenten: Ulrich Peplinski (Studienberater der ZSB)
Veranstalter: Zentrale Studienberatung der Universität Konstanz
Veranstaltungsort
Universität Konstanz, Raum V 1001
Kontakt: Ulrich Peplinski, Zentrale Studienberatung, 07531 / 88-2694, ulrich.peplinski[at]uni-konstanz.de

6) Vortrag „Promotion – per aspera ad astra – auf rauen Wegen zu den Sternen?“
27. Januar 2011, 18:15 Uhr – 19:45 Uhr, R 512
„Sie stehen kurz vor dem Studienabschluss und überlegen sich, ob eine anschließende Promotion für Sie in Frage kommt? Oder Sie haben bereits mit der Promotion angefangen und sind sich unsicher, ob diese Entscheidung richtig war? Dieser Vortrag hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen oder zu überprüfen, ob Sie auf dem richtigen Weg sind.
Die Entscheidung zu promovieren – oder dies auch nicht zu tun – ist eine wichtige Lebensentscheidung, die außer Risiken auch Chancen mit sich bringt.
Ziel der Veranstaltung ist es, ein realistisches Bild über die Anforderungen zu vermitteln, die an Sie als DoktorandIn gestellt werden.
Inhalte des Vortrags:
Warum promovieren? Wie wichtig ist der Doktortitel für mich persönlich bzw. für meine berufliche Zukunft?
Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?
Was sollte ich bedenken? (Rahmen, Formales, Zeit)
Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?
Was ist ein Exposé? Wozu dient es?“
Referenten: Dipl.-Psych. Silke Hell (Academic Staff Development der Universität Konstanz)
Veranstalter: Career Service der Universität Konstanz

7) Vortrag „Job-Ideen entwickeln – Wer sein Profil kennt, kann überzeugen“
31. Januar 2011, 18:15 Uhr – 19:45 Uhr, H 307
„Je konkreter Ihre Vorstellungen von Ihrem zukünftigen Beruf sind, umso erfolgreicher wird Ihre Stellensuche ablaufen. Im Vortrag erfahren Sie, wie Sie Ihr Jobprofil schärfen, damit Sie sich Zugang zum verborgenen (nicht veröffentlichten) Arbeitsmarkt verschaffen können. Dort sind die Chancen für Berufseinsteiger besonders hoch. Sie sollten eine aktive Bewerbungsstrategie entwickeln und sich nicht allein auf Stelleninserate verlassen. Dazu will der Vortrag zusätzliche Impulse vermitteln. Sie entwickeln eine ganz persönliche Bewerbungskampagne, in dem sie Stellenanzeigen analysieren, Berufspraktiker interviewen und so ihre Job-Ideen in Erfolg versprechende Aktivitäten einbinden.“
Referenten: Rüdiger Salomon (Berater für Akademische Berufe der Agentur für Arbeit Konstanz)
Veranstalter: Career Service der Universität Konstanz

8) Neue Kollegiaten am Kulturwissenschaftlichen Kolleg
Zum Jahresanfang haben fünf neue Kollegiaten ihren Forschungsaufenthalt in der Bischofsvilla und der Seeburg angetreten.
Dr. Robert Crawshaw (Lancaster University, UK)
schließt am Kolleg ein Buch über die Pragmatik interkultureller Kommunikation ab. Das Buch basiert auf seinen Forschungsergebnissen aus dem Projekt „Moving Manchester“, das mehrere Jahre lang den Einfluss von Migrationserfahrungen auf zeitgenössisches Schreiben im Großraum Manchester untersucht hat.
Dr. Sergey Erofeev (European University, St. Petersburg)
wird die spezifisch russische Perspektive, nie einen cultural turn in der Kultursoziologie erfahren zu haben, nutzen, um westliche Konzepte von Kultur in der Gesellschaftsanalyse zu reflektieren.
Sara R. Farris, PhD (University of Amsterdam)
untersucht, inwieweit Gender eine Rolle in zeitgenössischen europäischen Vorstellungen, Prozessen und Diskursen der Integration von Migrant/-innen spielt.
Prof. Dr. Sabine Maasen (Universität Basel)
analysiert die Semantik der Neurokulturalität in ihren wichtigsten diskursiven Dimen­sionen. Sie geht dabei der Vermutung nach, dass diese Semantik als ein Arrangement neosozial agierender Individuen in postsozialer Gesellschaft zu deuten ist.
Prof. Dr. Andrew Pickering (University of Exeter, UK)
schreibt unter dem Arbeitstitel „Art and Agency“ über spezifische zeitgenössische Kunstformen als Bühne des Seins und adaptives Öko-Management.

9) Forschungsförderinstitutionen stellen sich vor: Einstieg ins 7. EU-Forschungsrahmenprogramm für Wissenschaftlerinnen und Das Academic Staff Development und das ABC der EU-Antragsstellung
28. Januar 2011, 09:30 Uhr – 11:00 Uhr, K7
In Kooperation mit dem Gleichstellungsreferat, dem Forschungssupport und der EU-Referentin der Universität Konstanz
Zielgruppe: Promovierende und Postdocs – exklusiv für Frauen!
Mit einer Laufzeit von sieben Jahren (2007-2013) und einem Budget von über 53 Milliarden Euro ist das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (7. FRP) das größte Forschungsförderprogramm der Welt. Umfang und Struktur erschweren oft den Einstieg, gerade Wissenschaftlerinnen schöpfen ihre Beteiligungsmöglichkeiten bisher zu wenig aus. Da Projektfinanzierung durch die Forschungsrahmenprogramme der EU aber kontinuierlich an Bedeutung zunimmt und Chancen für internationales Renommee bietet, ist entsprechendes Know-how für die eigene Wissenschaftskarriere unabdingbar.
Inhalt in Stichpunkten:
• Ziel der Veranstaltung ist es, einen Überblick über die Struktur des 7. FRP und Möglichkeiten zur Drittmitteleinwerbung zu vermitteln.
• Dabei werden auch Ziele der europäischen Forschungspolitik und die Beteiligung von Frauen an den Forschungsrahmenprogrammen thematisiert.“
Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.
Referenten: Nadine Heller, M.A., EU-Büro des BMBF, Bonn
Veranstalter: Academic Staff Development
Kontakt: Dr. Bettina Duval, Academic Staff Development, asd[at]uni-konstanz.de

Im Anschluss (12:00 Uhr – 14:30 Uhr)
„Wie funktioniert die Antragstellung im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (7. FRP)? Teilnehmerinnen, die bereits Vorkenntnisse zu den Rahmenprogrammen der EU haben und diese für zukünftige Antragsvorhaben vertiefen möchten, sind hier besonders angesprochen. Für einen Einstieg ins 7. FRP besuchen Sie bitte den Vortrag: „Einstieg ins 7. EU-Forschungsrahmenprogramm für Wissenschaftlerinnen“.
Inhalt in Stichpunkten:
• Kurzer Überblick zu Aufbau und Struktur des 7. FRP
• Benötigte Dokumente und Weg der Antragsstellung
• Wer, was, wieviel? – Finanzielle Aspekte und Beteiligungsregeln“
Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.
Referenten: Nadine Heller, M.A., EU-Büro des BMBF, Bonn, PD Dr. Elisabeth Groß, Gutachterin, Konstanz
Veranstalter: Academic Staff Development
Kontakt: Dr. Bettina Duval, Academic Staff Development, Asd[at]uni-konstanz.de

10) „Motortown“: Universitätstheater in Zusammenarbeit mit dem Stadttheater Konstanz
25.January 2011 – 5.February 2011, Studiobühne der Universität Konstanz
„Simon Stephens fragt in seinem bislang härtesten und besten Stück, wie man funktionieren kann, wenn man den Krieg in sich mit zurück in eine Welt bringt, die man nach Monaten in einer traumatischen Ausnahmesituatuion nicht mehr erkennt.“ (Theater heute)
Inszenierung: Tessa Theodorakopoulos
Vorverkauf unter anderem im Eingangsbereich der Uni.
Kontakt: Tessa Theodorakopoulos, 07531-88-2952, Unitheater[at]uni-konstanz.de

11) Internationale Wintersportwoche 2011
„Wintersportfans aufgepasst. Zusammen mit dem International Office der Universität veranstaltet wir ein absolutes Highlight zum Ende der Wintersportsaison 2010/2011.
Termin: 03. April – 10. April 2011
Gemeinsam mit ausländischen Studierenden habt Ihr die Möglichkeit, eine Woche im Enno-Harms Haus auf der Steinplatte/ Winkelmoosalm zu verbringen. Die Region gilt als ausgesprochen schneesicher (die Bilder stammen von der letzten Märzwoche) und bietet für WintersportlerInnen die Chance, vor dem Start des Sommersemesters am 11. April nochmals eine Woche zum Snowboarden, Skifahren, Langlaufen, Rodeln, Schneeburgenbauen…
Das Haus liegt direkt im Skigebiet und bietet Platz für bis zu 50 Personen, vom Sechsbettzimmer bis zum Zehnbettzimmer. Das Haus ist bewirtet, so dass im Preis bereits Frühstück, Lunchpaket und warmes Abendessen dabei sind.
Eine verbindliche Anmeldung für die Veranstaltung ist ab sofort möglich unter http://sportbuchung.hsp.uni-konstanz.de/angebote/aktueller_zeitraum/_internationale_wintersportwoche.html
Dabei ist eine Anzahlung von 100 € zu leisten.
Der Restbetrag für die Veranstaltung, der am 1. Februar 2011 abgebucht werden wird, ist stark von der Teilnehmerzahl insgesamt abhängig. (s. Homepage)
Je nach Anmeldestand am 31. Januar wird die Restzahlung von uns entsprechend angepasst. Es lohnt sich also, Freunde und Bekannte auf diese Wintersportwoche aufmerksam zu machen, da mit der steigenden Teilnehmerzahl die Kosten pro Person sinken!
Ausländische Studierende der Universität Konstanz haben die Möglichkeit, zusätzlich finanzielle Unterstützung beim International Office (z.B. für die Materialausleihe) zu erhalten. Solltet Ihr also ausländische Gaststudentin/ ausländischer Gaststudent an der Universität sein, meldet Euch am besten direkt beim International Office (s.u.) an, damit Ihr in den Genuss dieser Unterstützung kommen könnt!
Im Rahmen der Internationalen Wintersportwoche werden wir auch Ski- und Snowboard­kurse für AnfängerInnen und je nach Bedarf für Fortgeschrittene anbieten. Diese Ausbildungsleistung des Hochschulsports ist im Kurspreis inbegriffen. Einen Preisnachlass können wir auf den Verzicht an Ausbildungsleistung jedoch nicht gewähren!
Neben dem Wintersportangebot planen wir weitere gemeinsame Aktionen, die auch dazu beitragen sollen, dass deutsche und ausländische Studierende sich besser kennen- und verstehen lernen. Es wird erwartet, dass Ihr solchen Angeboten aufgeschlossen gegenübersteht!
Wir planen eine Infoveranstaltung für Donnerstag, den 27. Januar 2011, 18.00 Uhr (A701), zu der wir alle Angemeldeten und InteressentInnen im neuen Jahr nochmals einladen werden.
Bei weiteren Fragen habt Ihr folgende AnsprechpartnerInnen:
Hochschulsport:
Petra Borchert (Tel. 2759/ Raum G 205/ Petra.Borchert(at)uni-konstanz.de, Mo-Fr 9 -11.30 Uhr)
Christian Schöpf (Tel. 3181/ Raum G 208/ hsp-edv(at)uni-konstanz.de, Mo-Fr 9 -11.30 Uhr)
International Office: Alexandra Frasch (Raum V 802 | Tel. 88 5344 | Alexandra.Frasch(at)uni-konstanz.de), Di + Do 10-12 Uhr)

12) The Language of Art and Music: “An International Symposium on the Potential for Artistic Expression to Cross Cultural Barriers” (Berlin, 14th – 20th February 2011)
Im Anhang findet ihr Informationen über die internationale Konferenz „The Language of Art and Music: An International Symposium on the Potential for Artistic Expression to cross Cultural Barriers“ (Berlin, 17. – 20. Februar 2011). Wenn ihr weitere Fragen haben solltet, die das Programm betreffen, könnt ihr an acd[at]culturaldiplomacy.org.

13) Onlinestudie mit dem Thema Einkommensgerechtigkeit
„Hallo lieber Fachschaftsrat,
ich bin Studentin an der Universität Leipzig und führe in Verbindung mit meiner Diplomarbeit eine Erhebung durch. Darum würde ich euch bitten, diese in eurem Newsletter (o.ä.) den StudentInnen vorzustellen.
Vielen Dank und viele Grüße
Marika Tändler
—-kurze Erklärung—-
Der unten stehende Link führt zu einer Onlinestudie mit dem Thema Einkommensgerechtigkeit.
Dafür wurde eine Vignettenanalyse durchgeführt, welche eine relativ unbekannte Erhebungsform darstellt.
Den Befragten wird dabei eine Reihe von Merkmalen vorgegeben, die einen Einfluss auf die Höhe des Einkommens haben könnten.
Gerade vor dem Hintergrund der Diskussionen um Mindesteinkommen, Grundeinkommen und Regelsätze wird oft von ‚Gerechtigkeit‘ gesprochen.
Nun soll es in dieser Studie nicht darum gehen, jegliche Wertung vorzunehmen oder gar eine Einkommenshöhe zu beziffern.
Ziel ist es, Merkmale herauszuarbeiten, welche mehr oder weniger einen Einfluss auf die Einkommensgerechtigkeitsnorm ausüben.
Umfrage Einkommensgerechtigkeit: https://www.soscisurvey.de/facein/
Vielen Dank!“

Beste Grüße,
eure FS Soziologie


Fachschaft Soziologie
Universität Konstanz
Fach D32
78457 Konstanz

Raum : F 543
Telefon : 07531/88-2612
E-mail : fachschaft.soziologie@uni-konstanz.de
HP : http://www.uni-konstanz.de/fs-soz
Newsletter : https://mailman.uni-konstanz.de/mailman/listinfo/fs-soz
Sitzungstermin : montags, 18 Uhr c.t. (in der Vorlesungszeit)

Advertisements