Newsletter Nr. 1

Inhalt:
1) Freie Erasmus-Plätze
2) Prüfungsergebnisse (Kultursoziologie, Populärkultur als Sozialisationsinstanz, Rechtssoziologie)
3) Hiwi am Lehrstuhl Reckwitz gesucht
4) „Trash/Culture“-Essay-Wettbewerb
5) Wissenschaftliche Tagung „Doing Family“

Liebe Soziologie-Studierende,

Wir hoffen, ihr habt den Sommer genossen. Jetzt, wo die Tage kürzer werden, steht schon bald das neue Semester an und langsam treffen nach dem Sommerloch auch wieder neue Informationen ein, die wir mit euch teilen wollen.

1) Freie Erasmus-Plätze
Für das Sommersemester 2010 stehen noch freie Plätze für Studienaufenthalte an den europäischen Partnerhochschulen des Fachbereiches Geschichte/Soziologie zur Verfügung. Die Liste der freien Plätze findet ihr im Anhang.
Eure Bewerbung könnt ihr bis zum 30. September bei Thilo Raufer einreichen! Mit dem ERASMUS-Platz ist ein Teilstipendium von derzeit ca. 160 Euro/Monat und die Befreiung von den Studiengebühren an der Gasthochschule verbunden. Allgemeine Informationen zum ERASMUS-Programm und zu den Partnerhochschulen der Uni Konstanz findet ihr auf der Homepage des Auslandsreferats: http://www.uni-konstanz.de/international/erasmus. Weitere Fragen können an erasmus@uni-konstanz.de geschickt werden.

2. Prüfungsergebnisse (Kultursoziologie, Populärkultur als Sozialisationsinstanz, Rechtssoziologie)
In den letzten Tagen wurden weitere Prüfungsergebnisse veröffentlicht.
Die Ergebnisse der „Kultursoziologie 1“ – Klausur hängen vor dem Sekretariat von Prof. Giesen (F 508) aus. Für die Studenten, die in Christians Gruppe die Klausur geschrieben hat, gelten besondere Regelungen. Für mehr Infos schaut auf den Aushang.
Die Ergebnisse des Seminars „Populärkultur als Sozialisationsinstanz“ hängen vor dem Büro von Prof. Lange (G 517) aus.
Und die Prüfungsergebnisse der Klausur „Rechtssoziologie“ sollten auch in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

3) Hiwi am Lehrstuhl Reckwitz gesucht
Am Lehrstuhl von Prof. Reckwitz ist ab 1. Oktober (oder ggf. nach Vereinbarung) und für den Zeitraum von 3 Monaten (35 Std./Monat) eine studentische Hilfskraft-Stelle zu besetzen.
Die Aufgabe der Hilfskraft besteht in der Transkription von qualitativen Interviews in Schwedisch (Uni Göteborg). Anforderungen sind sehr gute Schwedisch-Kenntnisse, Zuverlässigkeit und möglichst Erfahrung im Transkribieren von Interviews.
Bei Interesse könnt ihr euch mit einer kurzen Beschreibung eures bisherigen akademischen Werdegangs sowie eurer Qualifikation an Anna-Lisa Müller (F 521, E-Mail: Anna-Lisa.Mueller@uni-konstanz.de) oder an das Sekretariat des Lehrstuhls Reckwitz (Gabi Reichle, F 516, Sekretariat.Reckwitz@uni-konstanz.de)

4) „Trash|Culture“-Essay-Wettbewerb
Die Fachschaftsinitiative Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin organisiert derzeit einen Essaywettbewerb zur Thema Trash|Culture.
Einstmals ein pejorativer Kampfbegriff zur sozialen und kulturellen Distinktion, hat „Trash“ längst ein Zeichensystem etabliert, das vormalige Gräben zwischen hoher und niederer Kultur nicht nur überwindet, sondern von vornherein übergeht und zudem einen diesbezüglich literaten Leser voraussetzt, der Codes und Motive souverän zu deuten versteht.
Die Essays sollten den Begriff „Trash“ und im weitesten Sinn dessen Verhältnis, die (frühen, jetzigen oder nie dagewesenen) Grenzen und die Wechselwirkungen zu bzw. mit „legitimer“ Kultur reflektieren. Dazu empfiehlt sich die modellhafte Untersuchung eines konkreten Beispiels.
Teilnehmen können interessierte Studierende aller Fachrichtungen. Die Beiträge sollen zwischen 12.000 und 15.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) lang sein und bis 1. November 2009 als pdf oder rtf an essaytrash09@gmail.com geschickt werden (persönliche Angaben bitte nur in der E-Mail). Auf die Gewinner warten neben einer Veröffentlichung wertvolle Sachpreise sowie Büchergutscheine.
Einen ausführlichen Call for Papers und mehr Infos zum Wettbewerb gibt es unter http://tinyurl.com/trashculture (Plakat im Anhang)

5) Wissenschaftliche Tagung „Doing Family“
Am 4. und 5.11. veranstaltet das deutsche Jugend-Institut (DJI) die Tagung „Doing Family – Familienalltag heute“ in Berlin. Das Programm findet ihr im Anhang. Unter anderem hält auch Prof. Lange einen Vortrag zum Thema „Familienzeiten als Ressource: Erwartungen, Hoffnungen, Realitäten“. Wer teilnehmen will, kann sich bis zum 23. Oktober mit angehängtem Formular anmelden.

Beste Grüße,
eure Fachschaft Soziologie


Fachschaft Soziologie
Universität Konstanz
Fach D32
78457 Konstanz

tel.: 07531 88 2612
email: fachschaft.soziologie@uni-konstanz.de
www: http://www.uni-konstanz.de/fs-soz

Advertisements