Newsletter Nr. 16

1) Studienfahrt nach Prag für Soziologie-Studierende
2) Soziologen-Stammtisch diesen Montag entfällt
3) Termine des Kolloquium der Empirischen Sozialforschung
4) Termine des Studium Generale
5) Vortrag „Von Pechnasen und Aprikosen. Transfers in der Zeit der Kreuzzüge (11.-13. Jahrhundert)“
6) Vortrag „Desintegration oder Der Albtraum des Sammlers“
7) Vortrag „Strukturwandel nach der großen Krise: Demographischer Wandel und Sicherheit der Ressourcenverfügbarkeit“
8) Urabstimmung über Studi-Ticket (8.-10. Februar)
9) Gebührenstipendium der Universität Konstanz
10) Veranstaltung „Arbeitsmarkt für Akademiker/innen“
11) Informationsveranstaltung von Teach First Deutschland
12) Hiwi beim Gleichstellungsrat gesucht
13) Filmreihe „ENGLISH MOVIE CLASSICS“
14) Uni-Fasnacht
15) Methoden-Tagungen
16) Forschungswerkstatt „Praktiken und Praxis Methoden ihrer Analyse“
17) Konferenz „Aktuelle Perspektiven auf Männlichkeit(en)“
18) Veranstaltungen „Humanity in Action“
19) Preiswettbewerb „Jubiläum Freiheit und Einheit“
20) Gerhard-Fürst-Preis 2010

Liebe Soziologie-Studierende,

bevor es in eure verdienten Semesterferien geht, hier nochmal ein sehr ausführlicher und – Entschuldigung im Voraus – noch einmal sehr großen newsBROCK, in dem wohl für jeden etwas dabei ist.

1) Studienfahrt nach Prag für Soziologie-Studierende
Vom 21.03.- 26.03.2010 findet im Rahmen der ERASMUS-Kooperation des Faches Soziologie mit der Karls-Universität Prag wieder eine Studienfahrt nach Prag für Studierende des Faches Soziologie statt. Es stehen 10 Plätze bereit.
Die Studienfahrt wird im Rahmen der Schlüsselqualifikationen mit 3 Credits anrechenbar sein. Von den TeilnehmerInnen wird erwartet, dass sie für den Aufenthalt ein Referat zu noch abzusprechenden Themen vorbereiten, welches später als schriftliche Ausarbeitung abgegeben werden muss. Während des Aufenthaltes werden Veranstaltungen zu den deutsch-tschechischen Beziehungen an der Karls-Universität besucht sowie ein kulturelles Rahmenprogramm absolviert.
Wenn ihr gerne an der Studienfahrt teilnehmen möchtet, solltet ihr euch am Montag (1. Febraur) bei Thilo Raufer (Raum E 301) (ab 9.00 Uhr) einfinden um euch persönlich anzumelden. Bei der Anmeldung ist ein Eigenbeitrag von 60,-€ zu entrichten. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen!

2) Soziologen-Stammtisch diesen Montag entfällt
Aus organisatorischen Gründen muss der letzte Stammtisch in diesem Semester leider entfallen. Im nächsten Semester geht es nach aktuellem Planungsstand aber wieder weiter!

3) Termine des Kolloquium der Empirischen Sozialforschung
Mit dem Ende des Semesters endet auch das Kolloquium der Empirischen Sozialforschung des Lehrstuhls von Prof. Hinz. Zwei Termine stehen noch aus, die jeweils um 18 Uhr c.t. in E 402 stattfinden:
– 03.02.10 Prof. Dr. Kathrin Leuze (WZB, Wissenschaftszentrum Berlin) „Warum verdienen Frauen nach dem Studium weniger als Männer? Geschlechtsspezifische Einkommensentwicklung während der ersten fünf Jahre nach Abschluss“
– 10.02.10 Prof. Dr. Jörg Rössel (Universität Zürich, Soziologie) „Die Erklärungskraft von Lebensstilen: Unterschiedliche Lebensstilkonzepte im Vergleich“

4) Termine des Studium Generale
Gleiches gilt auch für die Veranstaltungsreihe „Studium Generale“, die jeweils um 18:30 Uhr in R 712 stattfindet. Hier sind die letzten Termine:
– 01.02.2010: Prof. Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann, Literaturwissenschaft, Universität Konstanz „Auf den Schultern von Riesen? Kulturelle Evolution und kulturelles Gedächtnis“
– 08.02.2010: Prof. Dr. Jens Schröter, FB3 Medienwissenschaft, Universität Siegen „Evolution des Internets“ Zu dieser Veranstaltung findet ihr im Anhang weitere Informationen!

5) Vortrag „Von Pechnasen und Aprikosen. Transfers in der Zeit der Kreuzzüge (11.-13. Jahrhundert)“
Dieser Vortrag findet am 10. Februar um 18 Uhr s.t. in A 703 Rahmen des Konstanzer Kulturwissenschaftlichen Kolloquiums statt. Referent ist
Prof. em. Dr. Rainer C. Schwinges (Bern).

6) Vortrag „Desintegration oder Der Albtraum des Sammlers“
Für desen Vortrag, der am 11. Februar um 16 Uhr s.t. im Kulturwissenschaftlichen Kolleg (Otto-Adam-Str. 5). Die begleitende Lektüre „Thürlemann, Felix: Vom Einzelbild zum ‚hyperimage’: eine neue Herausforderung für die kunstgeschichtliche Hermeneutik. In: Ada Neschke-Hentschke (Hrsg.), Les herméneutiques au seuil du XXIème siècle – évolution et débat actuel, Löwen / Paris 2004, S. 223-247“ findet ihr unter http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/artdok/volltexte/2008/471/

7) Vortrag „Strukturwandel nach der großen Krise: Demographischer Wandel und Sicherheit der Ressourcenverfügbarkeit“
Dieser Vortrag, der am Mittwoch (3.2.), um 17:30 Uhr in A 701 stattfindet, wird vom Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Michael Hüther, gehalten.

8) Urabstimmung über Studi-Ticket (8.-10. Februar)
Wie ihr sicher schon mitbekommmen habt, planen die Stadtwerke Konstanz, den
Preis des Studi-Tickets um 37% anzuheben.
Die angekündigte Preiserhöhung hat dabei gar keinen wirtschaftlichen Grund –
den Stadtwerken geht es finanziell gut. Es geht vielmehr darum, dass das
Schülerticket im Vergleich viel teurer sein und aufgebrachte Eltern diese
Differenz nicht mehr einsehen. Tretet also ihrer Meinung auf suedkurier.de
entgegen:
http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Studi-Ticket-soll-teurer-werden;art372448,4140797
oder stimmt gleich ab:
http://www.suedkurier.de/4141079
Wir müssen erreichen, dass es auch in Zukunft ein günstiges Studi-Ticket
gibt!
Auf der letzten Vollversammlung wurde zudem beschlossen, eine Urabstimmung
(vom 8. bis 10. Februar) durchzuführen, auf der sich jede/r einzelne dafür oder dagegen aussprechen kann, eins der beiden von den Stadtwerken vorgelegten Angebote anzunehmen oder in den Streik zu treten.
Der AStA sucht übrigens noch Wahlhelfer, die ihm bei der Durchführung der Wahl
und der Auszählung der Stimmen unterstützen. Wenn ihr also an einem der genannten Tage 2-3 Stunden opfern könntet, so meldet euch unter
asta(at)uni-konstanz.de. Die Helfer erhalten 5 Euro als Aufwandsentschädigung.)
Alle Details zur Thematik findet ihr auf der asta-Homepage:
http://www.asta.uni-konstanz.de/wp/?p=401
oder im Bericht im Uniradio:
http://www.uniradio-kn.de/
dort ca. ab Stelle 22:15 (min:sec)

9) Gebührenstipendium der Universität Konstanz
Die Universität hat im Herbst 2009 einen Stipendienfonds eingerichtet, in den Spenden von Unternehmen, Stiftungen und anderen Vereinigungen sowie von Privatpersonen einfließen. Zweck des Fonds ist es, Studierende der Universität durch die Übernahme der allgemeinen Studiengebühren (500 Euro) zu unterstützen.
Wer wie lange und wegen was gefördert wird, könnt ihr unter http://www.uni-konstanz.de (Studium -> Studiengebühren -> Gebührenstipendium) nachlesen. Dort findet ihr auch die Bewerbungsvoraussetzungen. Bewerbungsschluss für ein Gebührenstipendium im Sommersemester 2010 ist Montag, der 1. März 2010.
Für Informationen über das Gebührenstipendium und für die Annahme von Anträgen steht Ihnen die Anlaufstelle Studiengebühren (Hr. Reinschmiedt, Fr. Pojda) gerne zur Verfügung.
„Anlaufstelle Studiengebühren
Raum G 410
Tel. +49(0)7531/88-4996 oder -4997
studiengebuehren(at)uni-konstanz.de
Sprechzeiten Mo-Fr 9-12 Uhr
Postadresse:
Universität Konstanz
Studentische Abteilung
Anlaufstelle Studiengebühren
78457 Konstanz“

10) Veranstaltung „Arbeitsmarkt für Akademiker/innen“
Viele Akademiker/innen wollen im Ausland arbeiten, aber nicht alle haben gute Chancen. Der Vortrag will aufzeigen, welche Berufe gefragt sind und wie die Arbeitsmärkte in ausgewählten europäischen Ländern aktuell aussehen.
Weitere Themen sind die Arbeitssuche und die Voraussetzungen für erfolgreiche Bewerbungen. Der Referent gibt dazu Tipps, Infos und stellt die wichtigsten Datenbanken und Jobbörsen vor.
Die Veranstaltung findet am Dienstag, 2. Februar, 16.15 – 17.45 Uhr in R 512 statt. Referent ist Rüdiger Salomon, Berater für Akademische Berufe, Agentur für Arbeit Konstanz

11) Informationsveranstaltung von Teach First Deutschland
Diese Info-Veranstaltung findet am 9. Februar um 18:15 Uhr – 19:45 Uhr in A 701 statt.
Teach First Deutschland lädt Studierende und angehende Absolventen der Uni Konstanz herzlich zu dieser Veranstaltung ein, um über die gemeinnützige Bildungsinitiative, den Berufseinstieg als Fellow und den Bewerbungsprozess zu informieren.
Teach First Deutschland schafft bessere Bildungschancen für Kinder und Jugendliche. Die gemeinnützige Initiative fördert die Schulbildung von Schülerinnen und Schülern mit schlechten Startbedingungen, indem persönlich und fachlich herausragende Hochschulabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen als zusätzliche, kompetente Fachkräfte (‚Fellows‘) für zwei Jahre an Schulen in sozialen Brennpunkten tätig werden.
Seit diesem Schuljahr sind 70 Fellows in NRW, Berlin und Hamburg tätig. Für das nächste Schuljahr sucht Teach First Deutschland weitere Fellows. Bewerben können sich Hochschulabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen. Der nächste Bewerbungsstichtage ist der 15.März.
Weitere Informationen unter: http://www.teachfirst.de

12) Hiwi beim Gleichstellungsrat gesucht
Eine sehr kurzfristige Ausschreibung gibt es derzeit vom Gleichstellungsrat. Bis Montag, den 1. Februar, könnt ihr Kurzbewerbungen (Anschreiben mit Lebenslauf) im Sekretariat bei Astrid Rath in E 607 (Tel: 3055) abgeben.
Gesucht wird eine studentische Hilfskraft für die Zeit vom 15. Februar bis 30. Juni (Verlängerung geplant) für 40 Stunden im Monat.
Aufgabengebiete sind die Mitwirkung bei Ausschreibungen (Verteiler, Datenerfassung, -aufbereitung und Evaluation), beim Monitoring von Maßnahmen (Aufbereitung von Maßnahmen), Recherchearbeiten sowie weitere Projektarbeit zu den Themen Wissenschaft und Familie, Gender Budgeting und Projektplanung.
Anforderungen/Voraussetzungen:
– sehr gute PC-Kenntnisse
– Freude an Teamarbeit
– Kenntnisse zu und Interesse an Gleichstellungsthemen, Frauenförderung und/oder Gender Studies

13) Filmreihe „ENGLISH MOVIE CLASSICS“
Ab Januar 2010 bietet das SCALA-Kinocenter (Marktstätte 22) in Zusammenarbeit mit DoKNet eine langfristig angelegte Reihe mit 12 englischsprachigen Filmklassikern an. Die öffentlichen Filmvorführungen finden einmal im Monat, jeweils an einem Mittwochabend statt.
Alle Termine in der Übersicht:
13.01. Rebel without a Cause (1955)
10.02. Blow Up (1966)
10.03. The Wizard of Oz (1939)
07.04. Cat on a Hot Tin Roof (1958)
12.05. Easy Rider (1969)
16.06. To Be or Not to Be (1942)
14.07. A Fish Called Wanda (1988)
11.08. Dr. Strangelove, or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb (1964)
15.09. North by Northwest (1959)
20.10. The Big Sleep (1946)
17.11. Taxi Driver (1976)
15.12. Casablanca (1942)
Die Termine zum Ausdrucken im Anhang!

14) Uni-Fasnacht
Die einen lieben es, die anderen hassen es. Der Vollständigkeit halber: Am „Schmotzige Dunschtig“ (11.2.) findet ab 10 Uhr die Uni-Fasnacht im Eingangsbereich statt.

15) Methoden-Tagungen
In den nächsten Monaten finden einige Methoden-Tagungen statt. Eine kurze Übersicht:
– 5.- 6. Februar 2010 Magdeburg: Workshop zur qualitativen Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung (Weitere Infos: http://www.qualitative-forschung.de/fqs-supplement/conferences/2010-2-1-d.html)
– 3.- 6. März 2010 Marburg: CAQD 2010 – Neue Trends in der qualitativen Datenanalyse (Weitere Infos: http://www.caqd.de/)
– 6. – 11. März 2010 Bochum: Bochumer Winterschool „Empirische Sozialforschung“ (Weitere Infos im Anhang!)
– 24. – 27. März 2010 Freiburg: Freiburger Springschool „Methoden empirischer Sozialforschung“ (Weitere Infos im Anhang)
– 23.- 24. April 2010 Oldenburg: Tagung „Gütekriterien qualitativer Forschung“ der Sektion Methoden der Qualitativen Sozialforschung in der DGS“ (Weitere Infos im Anhang)

16) Forschungswerkstatt „Praktiken und Praxis Methoden ihrer Analyse“
Am 23. und 24. April findet die Veranstaltung „Praktiken und Praxis Methoden ihrer Analyse“ in Münster statt. Unter anderem ist auch PD Dr. Frank Hillebrandt mit dabei. Weitere Infos zu Bewerungen (bis 15. Februar) und Programm findet ihr im Flyer im Anhang!

17) Konferenz „Aktuelle Perspektiven auf Männlichkeit(en)“
Der Graduiertenkolleg „Graduiertenkolleg der Universität Zürich: „Körper, Selbsttechnologien, Geschlecht: Entgrenzungen – Begrenzungen“ des Faches Gender Studies der Uni Zürich veranstaltet am Freitag, den 7. Mai diese Konferenz. Nähere Infos im Anhang!

18) Veranstaltungen „Humanity in Action“
HUMANITY IN ACTION sucht für fünfwöchige internationale Sommerseminare
in den Bereichen Menschen- und Minderheitenrechte sowie Zuwanderung und
gesellschaftliche Vielfalt kreative, vielseitig interessierte und
aufgeschlossene Studierende oder junge Absolventen.
Humanity in Action (HIA) ist ein transatlantisches Netzwerk, das sich Menschrechten und Minderheiten verschrieben hat. Derzeit basiert HIA auf drei Säulen: (1) Einem Sommerprogramm in Europa und den USA, (2) einem Ehemaligennetzwerk mit regelmäßigen Veranstaltungen, und (3) Weiterbildungsmöglichkeiten über Praktika unter anderem im US-Kongress, im Europäischen Parlament oder beim UN-Kriegsverbrechertribunal. Wie schon in den vergangenen Jahren bietet HIA auch dieses Jahr Teilstipendien für das kommende Sommerprogramm an. Studierende aus Deutschland können sich um Plätze für die Teilprogramme in Berlin, Warschau und New York bewerben. Die diesjährige Bewerbungsfrist endet am 21. Februar.
Detaillierte Informationen findet ihr unter: http://www.humanityinaction.org/apply/germany
Den Bewerbungsaufruf findet ihr im Anhang!

19) Preiswettbewerb „Jubiläum Freiheit und Einheit“
Das Bundesinnenministerium hat seinen zehnten Studierenden-Wettbewerb mit dem
Thema: „Jubiläum Freiheit und Einheit – Was uns im Inneren zusammenhält:
Erinnern, feiern, gedenken. Brauchen wir eine demokratische Festkultur? – “
ausgeschrieben.
Auch der diesjährige Wettbewerb soll Studierende möglichst vieler
Fachrichtungen dazu anregen, sich Gedanken zum Thema der Ausschreibung zu
machen. Der Wettbewerb wird in den Kategorien Wissenschaftliche Arbeit,
Essay/Reportage oder Fotografie ausgeschrieben. Es werden je Kategorie
erste, zweite und dritte Preise in Höhe von 2.500 Euro, 1.500 Euro und 1.000
Euro vergeben. Die näheren Einzelheiten könnt ihr dem beigefügten Ausschreibungstext entnehmen.
Die Ausschreibung ist außerdem auf der Homepage (www.bmi.bund.de unter folgendem Link http://www.bmi.bund.de/cln_156/DE/Themen/PolitikGesellschaft/PolitBildGesellZusammen/Studierendenwettbewerb/Wettbewerbe_node.html) veröffentlicht.

20) Gerhard-Fürst-Preis 2010
Seit 1999 vergibt das Statistische Bundesamt jährlich den Gerhard-Fürst-Preis in den Kategorien Dissertationen und Diplom- bzw. Magisterarbeiten (einschl. Master- und Bachelorarbeiten). Mit ihm werden herausragende Arbeiten ausgezeichnet, die entweder theoretische Themen mit einem engen Bezug zum Aufgabenspektrum der amtlichen Statistik behandeln oder die empirische Fragestellungen unter intensiver Nutzung von Daten der amtlichen Statistik untersuchen. Es kann sich dabei ebenso um Arbeiten aus der theoretischen Statistik oder aus der Wirtschafts- und Sozialstatistik handeln wie um wirtschaftswissenschaftliche oder um sozialwissenschaftliche Abhandlungen.
Die Prämie für eine auszuzeichnende Dissertation beträgt 5 000 Euro und für eine auszuzeichnende Abschlussarbeit 2 500 Euro.
Weitere Infos unter: http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Navigation/Wissenschaftsforum/GerhardFuerstPreis/FuerstPreis.psml

In den Ferien erscheint unser Newsletter wieder etwas unregelmäßiger. Den nächsten gibt es wohl in gut zwei Wochen!

Viel Glück bei euren Klausuren und anschließend viel Spaß beim Feiern,
eure FS Soziologie


Fachschaft Soziologie
Universität Konstanz
Fach D32
78457 Konstanz

tel.: 07531 88 2612
email: fachschaft.soziologie@uni-konstanz.de
www: http://www.uni-konstanz.de/fs-soz

Advertisements