Newsletter Nr. 18a/b

18a
Inhalt:
1) 2 Hiwis beim Lehrstuhl von Prof. Knorr-Cetina gesucht
2) Vorlesungsverzeichnis fürs SS 10 geht online
3) Öffnungszeiten Sekretariat von Prof. Kirsch
4) Ergebnis Urabstimmung Studi-Ticket
5) Neues Anmeldeverfahren für Schlüsselquali-Veranstaltungen
6) Erinnerung: Tagung „Schlechte Angewohnheiten. Die zweite Natur zwischen Umwelt und Selbstkontrolle“
7) Workshop zur „Industriellen Krisenkommunikation im 20. Jahrhundert“
8) Universitätstag des Hegau-Bodensee-Seminars
9) Praktikum bei der Stadt Konstanz im Bereich Medien/Öffentlichkeitsarbeit
10) Praktikum bei Translake
11) Praktikum bei Ceresana Konstanz
12) Hiwis im Fachbereich Politik und Verwaltungswissenschaft, im Rechenzentrum und bei der Arbeitsgruppe Hochschuldidaktik gesucht!
13) Kooperation Stadttheater – Universität Konstanz
14) Filmfestival „Que(e)rgestreift“
15) MA „Kultur- und Literaturtheorie“ in Tübingen
16) Schreibwettbewerb für IBH-Studierende zur Wissenschaft der Zukunft
17) ALLBUS-Nachwuchspreis
18) Wettbewerb „Energie für Ideen“
19) Expertentalk „youtrex“
20) EU-Analyse des Europäischen Amtes für Personalauswahl (EPSO)

Liebe Soziologie-Studierende,

und wieder haben wir für euch ein fettes Paket mit Infos zusammengeschnürt. Insbesondere die Hiwi- und Praktikastellen dürften für euch interessant sein. Aber auch sonst ist einiges geboten!

1) 2 Hiwis beim Lehrstuhl von Prof. Knorr-Cetina gesucht
Ab sofort sind am Lehrstuhl von Prof Knorr-Cetina zwei Sellen als studentische Hilfskraft (30 Std./Monat und mehr) zu besetzen. Voraussetzungen sind sehr gute Kenntnisse in Word, Excel und Powerpoint, sehr gute Englischkenntnisse, Zuverlässigkeit und Genauigkeit bei Arbeiten (z.B. formal genaue einwandfreie Literaturlisten), Belastbarkeit und Teamfähigkeit und Interesse an Soziologischer Theorie und Kultursoziologie. Aufgaben sind Erstellen und Überarbeiten von Power-Point-Präsentationen, Fortführung der Literaturdatenbank und des Zeitungsartikelarchivs, wissenschaftliche Recherchearbeiten (Bib, Internet) sowie Zuarbeit für Lehrveranstaltungen. Aussagekräftige Bewerbungen bitte relativ zeitnah an per Mail an werner.reichmann(at)uni-konstanz.de oder per Post an Werner Reichmann, Uni Konstanz, FB Geschichte/Soziologie, LS Knorr-Cetina, Fach D 46, 78457 Konstanz.

2) Vorlesungsverzeichnis fürs SS 10 geht online
Derzeit werden auf der Uni-HP die Veranstaltungen für das nächste Semester hochgestellt. Die Soziologie-Veranstaltungen sind noch nicht eingetragen, dürften aber die nächsten Tage folgen. Schaut also einfach ab und zu mal auf http://www.uni-konstanz.de/studium/index.php?cont=lsf&lang=de vorbei.

3) Öffnungszeiten Sekretariat von Prof. Kirsch
Das Sekretariat von Prof. Kirsch ist ab sofort geöffnet. Sylvia Seminara ist für euch dienstags, mittwochs und freitags von 9-12 Uhr und donnerstags von 10.30 bis 13 uhr da!

4) Ergebnis Urabstimmung Studi-Ticket
Die Stimmen sind ausgezählt und das Ergebnis steht fest: Die Studenten der Uni Konstanz haben die beiden Vorschläge der Stadtwerke abgelehnt und sind für Protestaktionen, wenn weitere Verhandlungen scheitern. Die Pressemitteilung des Asta ist angehängt!

5) Neues Anmeldeverfahren für Schlüsselquali-Veranstaltungen
„Mit Beginn des Sommersemesters 2010 wird das bisherige Belegverfahren auf ein 2-stufiges Anmeldeverfahren umgestellt.
Der erste Belegzeitraum beginnt am 15. Februar 2010 und endet am 28. Februar 2010. In der ersten Runde kann *nur ein Belegwunsch* abgegeben werden. Melden Sie sich für mehr als eine Veranstaltung an, können wir Ihren Belegwunsch in der ersten Runde leider nicht berücksichtigen. In der ersten Beleg-Runde werden nur 50% der verfügbaren Plätze nach dem Losverfahren vergeben. Konnte Ihr Belegwunsch nicht berücksichtigt werden, bleibt Ihre Anmeldung für den zweiten Belegzeitraum aktiv.
Der zweite Belegzeitraum beginnt am 3. März 2010 und endet am 14. April 2010. In der zweiten Beleg-Runde werden die restlichen Plätze nach den bisherigen Kriterien (siehe http://www.uni-konstanz.de/sq) vergeben. Die Anmeldung für die Teilmodule des Basismoduls ist nur in der zweiten Beleg-Runde möglich.
Die Belegung läuft wie bisher ausschließlich über das LSF. Ob Ihr Belegwunsch berücksichtigt werden konnte, wird Ihnen nach Ablauf der Belegzeiträume per Email mitgeteilt. Durch das neue Belegverfahren erhöht sich für Sie die Wahrscheinlichkeit in der Veranstaltung mit Ihrer höchsten Priorität zugelassen zu werden.
Für alle Veranstaltungen für die Sie zugelassen wurden, bedarf es noch einer zusätzlichen Leistungsanmeldung über das StudIS. Der Zeitraum der Prüfungsanmeldung ist vom 1. Mai bis zum 15. Juni 2010.“

6) Erinnerung: Tagung „Schlechte Angewohnheiten. Die zweite Natur zwischen Umwelt und Selbstkontrolle“
Nochmal zur Erinnerung an die Tagung, die am 26.-28. Februar im Senatssaal (V 1001) stattfindet. Das Programm findet ihr im Anhang!
Die Geschichte schlechter Angewohnheiten zwischen zweiter Natur des Menschen und individueller Selbstkontrolle ist eine Geschichte der Produktion intra- und transkultureller Normen kultureller Integration zwischen Fremd- und Selbstbeobachtung. Schlechte Angewohnheiten stellen einen zentralen Referenzpunkt sozialer Integration und Desintegration dar, denn sie dienen der Markierung von Grenzen – der Willensfreiheit, der Klasse, der Wissenschaft, der Zivilisation oder gar des Menschseins. Deutungen schlechter Angewohnheiten verweisen beispielsweise auf eine riskante menschliche Triebnatur, Neurosen, unvorteilhafte Umweltbedingungen, „Rasse“ und Geschlecht, Willensschwäche, negative Charaktereigenschaften, unkontrollierten Appetitoder mangelnde Selbstkontrolle.
Ihre Legitimation erfahren sie je nach relevantem Wissensfeld überverschiedene Wahrheitsinstanzen – von wissenschaftlichen Disziplinen über politische Institutionen bis zu literarischen Entwürfen. Historisch vermischen sich dabei verschiedene praktische und theoretische Räume des Wissens, die sich auf Instinkte und Emotionen, Zivilisationsstand und soziokulturelle Normen, moralische Ökonomien der Wissenschaften, wie auch auf die in diesen Kontexten relevanten Praktikender Selbstkontrolle und Sozialdisziplinierung beziehen.

7) Workshop zur „Industriellen Krisenkommunikation im 20. Jahrhundert“
Am 4. und 5. März findet dieser Workshop in V 1001 statt. Das Programm ist wie immer angehängt!
Industrielle Störfallkrisen und ihre Kommunikation führen in der unternehmenshistorischen Forschung ebenso ein Schattendasein wie in der wissenschaftlichen Krisen – und Katastrophenforschung. Dies erstaunt, prägt die Entwicklung Deutschlands zu einer Industrienation doch die Erfahrungswelt der Menschen in den vergangenen 150 Jahren. Sie ist begleitet von einem wechselseitigen Prozess von Technikeuphorie auf der einen Seite bei gleichzeitiger Bewusstwerdung unbeherrschbarer Risiken einer zunehmenden Technisierung auf der anderen Seite. Dieses Bewusstwerden scheint sich aufgrund struktureller Brüche und der Möglichkeit einer institutionellen Neuformierungen im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts verstärkt manifestiert zu haben. Industrielle Störfälle stellen durch ihren antagonistischen Charakter, der den Zwiespalt zwischen Fortschrittsglaube und technischen Gefahren radikal aufzeigt, ein Untersuchungsfeld dar, das transdisziplinär fruchtbare Erträge erwarten lässt. Sie lenken zugleich den Blick auf die Unternehmen als zentrale Akteure der Industriegesellschaft. Diese anhand der Kommunikation industrieller Stör- und Unfälle als Teil sozialer Netzwerke kenntlich zu machen und damit eine Neuausrichtung der Krisen- und Katastrophenforschung in unternehmensgeschichtlicher und wissenschaftstheoretischer Perspektive zu motivieren, ist Ziel des Netzwerkes.

8) Universitätstag des Hegau-Bodensee-Seminars
Am 26. Februar findet der Universitätstag des Hegau-Bodensee-Seminars statt. Unter anderem wird Dr. Anna Lipphardt einen Vortrag zum Thema „Zwischen globaler Sehnsucht und lokaler Angst: Eine Kultur-und Sozialgeschichte des Zirkus in Deutschland“ halten. Programm findet ihr – wer hätt‘s gedacht – im Anhang!

9) Praktikum bei der Stadt Konstanz im Bereich Medien/Öffentlichkeitsarbeit
Der Pressereferent der Stadt Konstanz bietet ab Mai 2010 einen Praktikumsplatz im Bereich Medien/Öffentlichkeitsarbeit für die Dauer von sechs Monaten an. Es wird eine Praktikumsvergütung gewährt. Bei Interesse melden Sie sich bitte beim Pressereferenten der Stadt Konstanz (Dr. Walter Rügert, Tel. 900-240 / -241).

10) Praktikum bei Translake
Die Translake GmbH bietet Praktikumsplätze für Soziologen an. Das aktuelle Angebot findet ihr im Anhang!

11) Praktikum bei Ceresana Konstanz
Wer Wirtschaftswissenschaften im Nebenfach studiert, kann unter Umständen ein Praktikum abgreifen: Ceresana Konstanz bietet derzeit zwei Praktikumsplätze an. Eines im Bereich der Marktforschung und eines im Bereich Marketing/Vertrieb. Beide Stellenangebote findet ihr im Anhang! Weitere Infos unter http://www.ceresana.com/de/ueber-uns/karriere-bei-cr/karriere.html.

12) Hiwis im Fachbereich Politik und Verwaltungswissenschaft, im Rechenzentrum und bei der Arbeitsgruppe Hochschuldidaktik gesucht!
Drei Hiwis werden derzeit gesucht! Alle drei können auch von Soziologen (teilweise mit guten PC-Kenntnissen) ausgefüllt werden. Die Ausschreibungen findet ihr im Anhang!

13) Kooperation Stadttheater – Universität Konstanz
„Liebe Studierende der Universität Konstanz,
endlich ist es so weit! Das Stadttheater Konstanz und die Universität bringen in Kooperation ein Theaterstück zur Aufführung:
Das junge theater konstanz (Abteilung am Stadttheater) zeigt im Audimax der Universität „Z“ von Nino Haratischwili . In dieser neuen Produktion geht es um junge Studierende, die in einer ungewöhnlichen Nacht in unserem Audimax eingeschlossen werden. Dort philosophieren sie nun über das Leben, ihre Zukunft und Ängste – bis der Morgen graut!
Ich möchte Ihnen diese Inszenierung besonders ans Herz legen. Nehmen Sie die Chance wahr, das Stadttheater Konstanz mit einer Produktion, die sich mit dem Leben junger Studierender auseinander setzt, hier bei uns im Audimax der Universität Konstanz zu erleben!
Premiere von „Z“ ist am 04. März 2010 um 20.00 Uhr. Weitere Termine sind der 11.3., 17.3., 24.3., 25.3.3., 16.4., 05.05., 21.05., 02.06., 11.06., 09.07. und 14.07.2010, jeweils um 20.00 Uhr.
Vom 02. – 04. März ist das Stadttheater Konstanz mit einem Vorverkaufsstand an der Uni zu Gast – zu Beginn des Sommersemesters ebenfalls.
Kommen Sie in den größten Theatersaal in Konstanz – Das Audimax unserer Uni!
Herzliche Grüße,
Ulrich Rüdiger“

14) Filmfestival „Que(e)rgestreift“
„Pünktlich zum Beginn der Passionszeit steht Konstanz ein zweites Mal Kopf, wenn das Zebra vom 19. Februar bis zum 1. März seine Streifen wieder exklusiv queer trägt. So feiern wir auch dieses Jahr mit dem 23. Que(e)rgestreift-Festival Filme, die sich der Heteronormativität entziehen und uns andere Liebes- und Leidensarten zeigen.
Were the world mine mit seinen Shakespeare-Motiven und Musical-Anklängen reißt uns gleich zu Anfang mit in seine queere Traumwelt, in der durch einen Zaubertrank alles möglich wird. Nach dem Film serviert das DJ-Team Hanni und Nanni noch mehr äußerst delikate Klänge zusammen mit genussvollem Trank bei unserer sagenhaften Eröffnungsparty.
Andere Leckerbissen des Festivals (auf Zelluloidbasis) sind der XXY-Nachfolger Das Fischkind von Lucía Puenzo und die Kurzfilme Der traurigste Junge der Welt (Jamie Travis). Emma & Marie leiden ebenfalls an/in ihrer Beziehung und erleben mit ihrer amour fou die Schattenseiten der Liebe. Einzigartige Einblicke in das Leben von Homo-, Bi- und Transsexuellen im islamisch respektive jüdisch-orthodox geprägten Kontext gewähren der Dokumentarstreifen Das andere Istanbul und der israelische Spielfilm Eyes wide open. Auch Juwelen mit filmgeschichtlicher Bedeutung präsentiert das diesjährige Que(e)rgestreift. So zeigen wir den ersten deutschen Lesbenfernsehfilm mit Happy-End Anna und Edith und den 80er Jahre-Klassiker The Fruit Machine.
Das Festival wird in Zusammenarbeit mit dem Gay-Café der Universität Konstanz organisiert. Programm und weitere Informationen unter http://www.queergestreift.de“

15) MA „Kultur- und Literaturtheorie“ in Tübingen
An dieser Stelle wollen wir euch auf diesen Master hinweisen, der seit dem Wintersemester 07/08 an der Universität Tübingen angeboten wird.
Er ist theoretisch-interdisziplinär ausgerichtet und verbindet kulturwissenschaftliche mit übergreifenden literaturtheoretischen Inhalten. Durch den forschungsorientierten Ansatz ist er ideal für die Vorbereitung zur Promotion oder die Qualifizierung für außeruniversitäre Berufsfelder.
Alle Infos unter http://www.litwiss.uni-tuebingen.de/theoriemaster/.

16) Schreibwettbewerb für IBH-Studierende zur Wissenschaft der Zukunft
Was müssen wir in zehn Jahren unbedingt wissen? Mit dieser Frage startet jetzt die Internationalen Bodensee-Hochschule IBH den Schreibwettbewerb «Gemeinschaft bildet – bildet Gemeinschaft» für Studierende. Er fragt nach den brennendsten Themen in der Wissenschaft für die nächsten zehn Jahre.
Der akademische Nachwuchs ist aufgerufen, in eigenen Texten zu erläutern, welche gesellschaftlichen Fragen die Wissenschaft in absehbarer Zeit beantworten können muss und was die Forschungsfelder der Zukunft sind. Als grenzüberschreitender Hochschulverbund möchte die IBH wichtige Zukunftsfragen identifizieren und am gemeinsamen Bildungsstandort Bodensee Lösungen entwickeln.
Studierende sind als wichtige Impulsgeber eingeladen, sich aus ihrer Perspektive an der Diskussion zu beteiligen. Teilnehmen können alle Studentinnen und Studenten, die aktuell an einer der IBH-Hochschulen in Deutschland, Liechtenstein, Österreich oder der Schweiz eingeschrieben und höchstens 29 Jahre alt sind. Bis zum 10. August 2010 können kreative Ideen, die zwar visionär, aber nicht utopisch sein dürfen, an die Geschäftsstelle der IBH in Kreuzlingen gesendet werden.
Die zehn besten Texte werden veröffentlicht und ihre Verfasser kommen zu einem internationalen Workshop mit dem renommierten Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx zusammen, der auch der Jury angehört. Darüber hinaus werden Sachpreise vergeben. Weitere Juroren sind Dr. Ruth Erat, Lehrerin, Politikerin und als Autorin zuletzt mit dem Buchpreis des Kantons Bern ausgezeichnet, Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhart von Graevenitz, Literaturwissenschaftler, ehemaliger Vorsitzender der IBH und vormaliger Rektor der Universität Konstanz, Gernot Hämmerle, Radio- und Fernseh-Redakteur beim ORF im Studio Vorarlberg und Jan Mühlethaler, Redaktionsleiter von «NZZ Campus».
Der Wettbewerb ist Teil des Jubiläumsprogramms anlässlich des 10-jährigen Bestehens der IBH in diesem Jahr. Weitere Informationen zum Wettbewerb, Statements der Jury und detaillierte Teilnahmebedingungen auf http://www.bodenseehochschule.org/jubilaeum .

17) ALLBUS-Nachwuchspreis
Die seit 1980 alle zwei Jahre durchgeführte Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften — ALLBUS — ist ein zentraler Bestandteil der sozialwissenschaftlichen Infrastruktur in Deutschland. Die Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Datenbasis für Sekundäranalysen ist gerade für Nachwuchswissenschaftler wichtig, die nicht auf eigene Erhebungen zurückgreifen können.
Der ALLBUS-Nachwuchspreis unterstreicht die besondere Bedeutung des ALLBUS für die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Er wird in Zukunft alle zwei Jahre verliehen, im Wechsel mit einem zweiten allen Wissenschaftlern offenstehenden ALLBUS-Award, der erstmals 2011 und danach ebenfalls im zweijährigen Turnus vergeben werden wird.
Mit dem ALLBUS-Nachwuchspreis sollen herausragende Qualifikationsarbeiten prämiert werden, in denen ALLBUS-Daten eine zentrale Rolle spielen. Über die Verleihung des Preises, der mit 1.000 € dotiert ist, entscheidet eine Jury, die aus den Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats des ALLBUS besteht. Die Originalität und Bedeutung der in der Arbeit behandelten Fragestellung sowie das Niveau der statistischen Analyse sind maßgebliche Kriterien der Bewertung.
Eingereicht werden können alle Studienabschlussarbeiten (Diplomarbeit, Magisterarbeit, B.A.-Abschlussarbeit oder M.A.-Abschlussarbeit) und Dissertationen in deutscher oder englischer Sprache, die in den letzten vier Jahren fertiggestellt wurden. Absolventen können sich selbst bewerben oder von Hochschullehrern vorgeschlagen werden.
Einzureichen sind:
– die Qualifikationsarbeit, in Papierform sowie als pdf-Datei
– eine maximal zweiseitige Kurzfassung der Arbeit
– ein Lebenslauf der/des Autorin/s
– eine Bestätigung des betreuenden Hochschullehrers/der betreuenden Hochschullehrerin oder der Hochschule, dass es sich bei der eingereichten Arbeit um eine Abschlussarbeit eines akademischen Studiums oder um eine Dissertation handelt, die nach dem 31.12.2005 eingereicht wurde. Diese Bestätigung soll auch Angaben zu den für entsprechende Abschlussarbeiten geltenden Vorgaben enthalten, insbesondere solchen zu Umfang und Bearbeitungsdauer.
Einsendungen bitte bis spätestens zum 28.02.2010 an:
GESIS, ALLBUS-Nachwuchspreis, Postfach 12 21 55, 68072 Mannheim

18) Wettbewerb „Energie für Ideen“
„Liebe Studierende,
haben Sie „Energie für Ideen“? Dann entwickeln Sie Projektideen, die die Aufgaben und die Vielfalt der Energieforschung einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Und gewinnen Sie 10.000 Euro zur Realisierung Ihrer Projektideen.
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) schreibt im Wissenschaftsjahr 2010 – Die Zukunft der Energie erneut einen Wettbewerb für Studierende aus. Gesucht werden kreative und originelle Ideenskizzen für Veranstaltungen und andere Aktivitäten aus allen Fachrichtungen und Wissenschaftsdisziplinen, die sich mit der Zukunft der Energie befassen.
Die 15 besten Ideen gewinnen ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro zur Realisierung der Projekte.
Bis zum 23. April 2010 können Bewerbungen für den Wettbewerb eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie im angehängten Info-PDF und online auf der Website http://www.energie-fuer-ideen.de oder des Wissenschaftsjahres 2010 – Die Zukunft der Energie http://www.zukunft-der-energie.de.
Für weitere Informationen und bei Rückfragen steht Ihnen unser Wettbewerbsbüro (Karina Kliczkowski, Tel.: 0 30 / 288 761 0, E-Mail: karina.kliczkowski@wbpr.de) gern zur Verfügung.
Viel Erfolg und viel Spaß bei der Entwicklung von Ideen!
Helga Ebeling
Leiterin der Projektgruppe Wissenschaftsjahr 2010 – Die Zukunft der Energie
Bundesministerium für Bildung und Forschung“

19) Expertentalk „youtrex“
„Ab dem 15. Februar 2010 haben Sie bei youtrex wieder die Möglichkeit, sich zwei Wochen lang direkt bei unserer Expertin, Frau Susanne Rothkegel, stellvertretende Leiterin des Studienförderwerks der Stiftung der Deutschen Wirtschaft e.V., im Expertentalk zum Thema „Begabtenförderung bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft – Stipendium, Förderprogramm, Betreuung, Netzwerk“ zu informieren. Frau Rothkegel wird gerne exklusiv alle Ihre Fragen beantworten und Sie über Bedingungen, Voraussetzungen und vieles mehr bei der sdw informieren.
youtrex bringt Schüler, Studierende und Graduierte mit Vertretern aus Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft zusammen. Engagierte Ansprechpartner und Experten von ausgewählten Unternehmen, Hochschulen und anderen Institutionen beantworten auf youtrex Fragen rund um die Themen Schule, Studium und Karriere. Die Nutzung von youtrex ist für Schüler, Studierende und Graduierte kostenlos.
Im Juni 2010 startet die Pilotphase unseres youtrex-Mentorenprogramms. Ab sofort haben alle Mitglieder unseres Förderprogramms die Möglichkeit, sich für das Mentorenprogramm zu bewerben. Weitere Informationen zu unserem Mentorenprogramm und wie Sie daran teilnehmen können, finden Sie in der beigefügten Ausschreibung.
Außerdem finden Sie im Anhang die Einladung zu unserem Expertentalk mit einem Einladungscode, den Sie und Ihre Kommilitonen für die Registrierung auf youtrex nutzen können. Wir möchten Sie auch bitten, diese Einladung an Ihre Kommilitonen weiterzuleiten, damit auch diese die Gelegenheit haben, youtrex kennen zu lernen und sich an unserem Expertentalk mit der Stiftung der Deutschen Wirtschaft zu beteiligen.“

20) EU-Analyse des Europäischen Amtes für Personalauswahl (EPSO)
„Das Europäische Amt für Personalauswahl (EPSO) hat in den vergangenen Jahren die EU-Auswahlverfahren umfassend modifiziert und mit einigen Neuerungen versehen. Die ersten Ausschreibungen für allgemeine AD-Concours werden voraussichtlich am 16. März 2010 veröffentlicht.
Nachdem bereits am 29. Januar 2010 eine EU-Analyse zu den neuen EU-Auswahlverfahren mit über 150 Teilnehmer/-innen in Berlin stattgefunden hat, organisieren das Netzwerk EBD und die Regionale Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn eine weitere EU-Analyse, bei der die Neuerungen der EU-Auswahlverfahren vorgestellt werden.
Diese wird am Montag, dem 01. März 2010, von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Regionalen Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn, Bertha-von-Suttner-Platz 2 – 4, 53111 Bonn stattfinden.
Wir laden Sie herzlich zu dieser EU-Analyse ein und freuen uns auf Ihr Kommen. In der Anlage finden Sie bitte die Einladung mit Anmeldebogen. Weitere Infos auch unter http://www.europaeische-bewegung.de.
Mit freundlichen Grüßen
Christoph Linden
Stv. Generalsekretär
Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland“

18b
… und weil das gestern noch nicht genug Infos waren, gibts hier noch einen kurzen Nachschlag:

1) Vorlesungsverzeichnis ist teilweise online
Gestern noch für die nächsten Tage angekündigt, ist das neue Vorlesungsverzeichnis jetzt für die Soziologie schon online – allerdings noch nicht vollständig! Übt euch also noch ein wenig in Geduld; die restlichen Veranstaltungen werden nach und nach eingetragen.

2) Bibliotheksreferendar/-in für das Fach Informationswissenschaft/Informatik oder Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt empirische Sozialforschung gesucht.
Und gerade heute noch frisch reingekommen: Im Land Baden-Württemberg werden zum 1. Oktober 2010 fünf Bibliotheksreferendare / -innen für den höheren Bibliotheksdienst an wissenschaftlichen Bibliotheken eingestellt.
Nähere Informationen bei der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart.( http://www.wlb-stuttgart.de/die-wlb/ausbildung/ausschreibung/ )
Die Bibliothek der Universität Konstanz sucht eine Bewerberin / einen Bewerber für das Fach Informationswissenschaft/Informatik oder Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt empirische Sozialforschung.
Bewerbungsschluss ist der 1. April 2010, Ausbildungsbeginn 1. Oktober 2010.
Die Ausschreibung ist auch auf der HP der Bib zu finden ( http://www.ub.uni-konstanz.de/bibliothek/aktuelles/detailansicht/article/1008/einstellung.html?no_cache=1&cHash=1acc3d40ae ).
Für Auskünfte und Rückfragen stehen Herr Kohl-Frey (oliver.kohl(at)uni-konstanz.de , Tel. (07531) 88-2800) oder Herr Karlheinz Pappenberger (karlheinz.pappenberger(at)uni-konstanz.de , Tel. (07531) 88-2844) zur Verfügung.

Auch der newsBROCK macht jetzt erstmal etwas Urlaub; Mitte März gibts dann voraussichtlich wieder Neues! Genießt eure Ferien, das neue Semester kommt schnell genug!

Schöne Ferien wünscht euch
Eure FS Soziologie


Fachschaft Soziologie
Universität Konstanz
Fach D32
78457 Konstanz

tel.: 07531 88 2612
email: fachschaft.soziologie@uni-konstanz.de
www: http://www.uni-konstanz.de/fs-soz

Advertisements